Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.05.1998 - 

DV und Recht

Arbeitszeugnis: Auf die Form kommt es an

HAMM (jlp

) - Ein ordnungsgemäßes qualifiziertes Arbeitszeugnis muß sich nach dem Gesetz über die folgenden vier Punkte äußern, nämlich über die Dauer und die Art des Arbeitsverhältnisses und über die Leistungen und die Führung des Arbeitnehmers. Diskriminierende Äußerungen muß der Arbeitgeber unterlassen. Bei der Ausstellung eines qualifizierten Zeugnisses hat der Arbeitgeber zudem nicht nur die gebräuchliche Gliederung mit ihren Grundelementen zu beachten, denn diese hat sich inzwischen weitestgehend standardisiert. Das Zeugnis muß in der für den Aussteller im Geschäftsverkehr üblichen Form mit Schreibmaschine erstellt und auf dem Firmenbogen geschrieben sein, wenn der Arbeitgeber einen solchen besitzt. Gebraucht der Arbeitgeber für bestimmte Anlässe einen sogenannten Repräsentationsbogen ohne Anschriftenfeld, so ist dieser auch für das Zeugnis zu verwenden.

Landesarbeitsgericht Hamm Az.: 4 Sa 1691/96