Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.1990 - 

Die Hannover-Messe CeBIT wirft ihren Schatten voraus

Arche Technologies stellt drei PCs und zwei Laptops vor

HAMBURG (pi) - Rechtzeitig zur CeBIT kommt Arche Technologies mit fünf neuen PCs auf den Markt. Der neue "Profile 386-33 Cache" kann sogar mit zwei Steckplätzen für den EISA-Bus aufwarten.

Der Hardwarehersteller preist seinen 386er mit 33 MHz Taktfrequenz als Topmodell an. Ein Sockel für einen 80387-Koprozessor ist bereits integriert. Der Hauptspeicher besitzt eine Kapazität von zwei MB und läßt sich auf acht MB ausbauen. Um Wartezyklen zu vermeiden, ist ein Cache-Memory von 128 KB installiert worden. Ein 51/4-Zoll-Diskettenlaufwerk gehört zur Standardausstattung, ein 31/2-Zoll-Laufwerk steht optional zur Verfügung. Festplatten können von 80 bis 720 MB geordert werden.

Der "Profile 386-33 Cache" hat acht Erweiterungssteckplätze, zwei davon mit EISA-Channel, zwei serielle, eine parallele Schnittstelle und eine 16-Bit-VGA-Grafikkarte. Zum Preis von rund 16 000 Mark wird als Software MS-DOS 3.3 oder 4.01 und GW-Basic mitgeliefert. Außerdem unterstützt der Rechner Unix System V.

Ferner sind der mit 16 MHz getaktete "Profile 386SX" zu einem Grundpreis von zirka 6500 Mark sowie der "Parade 286plus", der mit einer 20-MB-Festplatte 4400 Mark kostet, erhältlich.

Die beiden Laptops warten mit ähnlichen Features auf: 1 MB Hauptspeicher, der sich auf fünf MB erweitern läßt, ein internes 31/2-Zoll-Diskettenlaufwerk sowie ein externes 51/4-Zoll-Floppy-Laufwerk. Die Kapazität der Festplatten beträgt 40 MB, der LCD-Monitor liefert bei einer Auflösung von 640 x 480 Pixel 32 Grauschattierungen. Ein externer Monitor kann angeschlossen, eine 8-Bit-Netzwerk- oder eine andere Add-on-Karte in den hierfür vorgesehenen Steckplatz eingesetzt werden.

Der "286-16 VGA" mit 286er-CPU und 16 MHz Taktfrequenz kostet zirka 9600 Mark und bietet eine serielle und zwei parallele Schnittstellen.

Für den "386-20 VGA" mit 386er-CPU und 20 MHz Taktfrequenz, mit zwei seriellen und einer parallelen Schnittstelle muß man rund 11 500 Mark aufwenden. +