Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1999 - 

Otelo-Tochter schafft Wettbewerb im eigenen Haus

Arcor muß Germany.net in seine Internet-Aktivitäten einbeziehen

MÜNCHEN (fn) - Mit der Übernahme von Otelo geht auch der Internet-Service-Provider Callisto Germany.net in den Besitz von Mannesmann Arcor über. Der Neuerwerb zwingt das Unternehmen, seine Internet-Strategie zu überdenken, insbesondere in Bezug auf den im Mai dieses Jahres geplanten Online-Dienst "Arcor Online".

Arcor betreibt mit "Internet by Call" bereits einen Web-Zugangsdienst, bei dem der User ohne vorherige Anmeldung über eine spezielle Einwahlnummer rund um die Uhr für sechs Pfennig die Minute surfen kann. Zudem soll im Mai mit "Arcor Online" ein neuer Online-Dienst für private Konsumenten und kleine Firmen an den Start gehen. Dieser Service stünde dann mit T-Online und AOL im Wettbewerb - allerdings auch mit dem frisch erworbenen Anbieter Germany.net. Letzterer finanziert sich ausschließlich über Online-Werbung, der private User zahlt dabei lediglich für die Telefonverbindung zum nächsten Einwahlknoten des Providers. Arcor Online wird das Preismodell von Internet by Call übernehmen, allerdings erhebt der Anbieter zusätzlich eine monatliche Grundgebühr von 9,90 Mark. Dafür darf sich der Kunde eine Homepage einrichten. Germany.net bietet optional ebenfalls Web-Hosting und noch einige andere kostenpflichtige Netzdienste an.

Ob Arcor sein Online-Vorhaben in die Tat umsetzt und sich damit Konkurrenz im eigenen Haus schafft, steht nach Ansicht von Stefan Kühler, Pressesprecher bei Callisto Germany.net, jedoch noch nicht fest. Möglicherweise, so Kühler, setzt Arcor im unteren Segment zukünftig ganz auf den Web-Service der jüngst übernommen Firma Otelo. Dieser Schritt sei schon deshalb logisch, da Germany.net bereits seit 1995 am Markt agiere und sich mittlerweile über 625000 Benutzer beim Service registriert hätten.