Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.08.2001 - 

Internet-Vertrieb soll attraktiver werden

Arcplan liefert Produktkonfigurator

MÜNCHEN (CW) - Nach langjähriger Erfahrung im Geschäft für Frontend-Analyse-Tools, speziell im SAP-R/3-Umfeld, stellt die Düsseldorfer Softwareschmiede Arcplan AG nun den Produktkonfigurator "Dynasel" vor.

Kunden, die über das Internet kaufen, können sich mit Hilfe des Werkzeugs ein aus unterschiedlichen Komponenten bestehendes Produkt individuell zusammenstellen. Vorreiter beim Einsatz von Konfiguratoren für das Web-Shopping im Consumer-Bereich (B-to-C) sind unter anderem PC- und Autmobilhersteller sowie Dienstleistungsunternehmen. Aber auch für den Vertrieb zwischen Unternehmen (B-to-B) haben sich Konfiguratoren mittlerweile bewährt. Dynasel sei für beide Geschäftsarten geeignet, teilt Arcplan mit.

Nach dem Drag-and-Drop-Prinzip lässt sich der Konfigurator in der "Configuration Workbench" bauen. Entscheidungstabellen sollen dabei helfen, Regeln für Abhängigkeiten und Wechselwirkungen zwischen Bauteilen und Ausstattung festzulegen. Produktinformationen, die in Form von Bildern, Texten oder Preisangaben bereits im Unternehmen vorhanden sind, lassen sich über den "Import-Manager" in Dynasel integrieren. Acrplan (www.arcplan. com) hat ferner eine Scriptsprache geschaffen, mit der sich Daten zusätzlich definieren und pflegen lassen.

Mit Hilfe des "Layout-Managers" kann die Web-Anzeigeseite gestaltet und während des Aufbaus auf Aktualität überprüft werden. Kernstück des Konfigurators ist der "Dynasel Server". Er speichert die hinterlegten Basisinformationen der Produktausstattungen und stellt sie etwa über ODBC zur Verfügung. Daneben generiert er aus der Kombination der Daten mit den HTML-Vorlagen die Konfigurationsoberfläche, auf die der Benutzer über einen Standard-Browser zugreifen kann.