Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.1994

Armaturenhersteller Erhard trennt sich von 370-DV Straessle sticht SAP und Baan bei Downsizing-Projekt aus

HEIDENHEIM (CW) - Die Erhard GmbH & Co in Heidenheim, Hersteller von Armaturen fuer Wasserkraft- und Industrieanlagen, loest ihre IBM-Mainframe-Welt durch eine Unix-basierte Client-Server-Umgebung ab. Waehrend der Anlagenbauer noch keine endgueltige Entscheidung hinsichtlich der Hardware gefaellt hat, setzt er im Softwarebereich auf die Produkte der Straessle-Gruppe, Stuttgart.

Erhard loest den bestehenden VM/VSE-Mainframe der /370-Reihe ab, auf dem unter anderem die Finanzsoftware "I-Linie" der Sema Group sowie eine stark modifizierte Variante des IBM-PPS-Systems "Copics" laeuft. Bis Ende 1995 sollen die rund 300 Anwender mit den Finanzanwendungen, dem Personal-Management-System sowie der PPS- Software von Straessle arbeiten.

Die Stuttgarter Softwareschmiede erhielt den Zuschlag eigenen Angaben zufolge gegen die Wettbewerber SAP mit "R/3" und Baan mit "Triton". Straessle nennt die Erfahrung im Werkstattbereich als wesentlichen Grund. Man werde den Kunden bei der Einfuehrung und Implementierung unterstuetzen und ihm Informationen ueber Programmstrukturen, Datenmodell etc. vermitteln, erlaeutert Regional-Manager Ralf Bertram. Software-Anpassung und die Codierung von Erweiterungen erfolge durch die DV-Abteilung des Kunden.