Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.1997 - 

Netzwerkbasiertes Applikations-Monitoring in Echtzeit

ART MIB erweitert den RMON2-Standard

Netscouts Plan bezieht sich auf die Real-time-Messung von Applikationsantwortzeiten in Verbindung mit den bereits verfügbaren Möglichkeiten des Applica- tionmonitoring mittels RMON2-Standard. Mit ART MIB werden Lösungen für ein Ende-zu-Ende Monitoring möglich. Ergänzend dazu erlaubt ein in Entwicklung befindlicher Application Flow Monitor, die Verkehrscharakteristiken von spezifischen und geschäftskritischen Netzwerkanwendungen zu messen.

Das in der Grafik dargestellte Arbeitsprinzip sieht folgendermaßen aus: ART MIB ordnet Anfragen und Antworten über das Netzwerk zu und zeichnet die jeweils dafür verstrichenen Zeitspanne in einer Probe auf. Hierzu benützt ART MIB aus dem RMON2-Standard die Komponenten Protocol Directory, Applications Layer Matrix und Network Layer Matrix-Tabellen, die bereits in standardisierter Form die meisten der benötigten Informationen zur Identifizierung eines Anwendungsflusses innerhalb des Netzwerkes enthalten.

In der ersten Version wird ART MIB solche Anwendungen unterstützen, die über die Protokolle IP oder IPX laufen. Eine spätere Erweiterung auf andere Protokoll-Stacks ist vorgesehen. Mit der Messung von Antwortzeiten in Echtzeit wird bedarfsgerecht ein exaktes Bild der Netzwerkauslastung, Leistung sowie möglicher Limits der Bandbreite hergestellt. Als WAN-Technologie wird Frame Relay mit Geschwindigkeiten von 56 kbit/s bis 45 Mbit/s unterstützt.

Netscouts Zeitplan für die Produktentwicklung sieht wie folgt aus:

1) Augenblicklich wird an der Entwicklung und Implemen- tierung der ART-MIB-Agent-Möglichkeiten zusammen mit den Charter-Mitgliedern gearbeitet.

2) Beschreibung des Produkts Application Flow Monitor bis zum dritten Quartal 1997.

3) Lieferung der ersten ART-MIB-Probe-Software nach der Networld + Interop im Oktober.

4) Lieferung der ersten Produkte für den Application Flow Monitor noch in diesem Jahr.

5) Einbringung der ART MIB als RFC bei IETF Anfang 1998.

Die Markteinführung der ART-MIB-Erweiterung wird von folgenden Herstellern bereits voll unterstützt: BGS Systems, CACI Products Company, Cisco Systems, Concord Communications, DeskTalk Systems, Kaspia Systems und Network General. Sie verfolgen jedoch einen eigenen Produktfahrplan.

*Gerhard Kafka arbeitet als Journalist und Telekommunikationsberater in Egling bei München.