Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.12.1992 - 

Drahtloses Lantastic in der Entwicklung

Artisoft antwortet Novell und Microsoft mit Produktoffensive

MÜNCHEN (CW) - Unbeeindruckt von der zunehmenden Konkurrenz im Peer-to-peer-Networking zeigt sich der derzeitige Marktführer Artisoft. Neben der schon seit einigen Monaten erhältlichen Windows-Version ihres LAN-Betriebssystems Lantastic hat die im US-Bundesstaat Arizona beheimatete Company nun entsprechende Releases für Macintosh- beziehungsweise TCP/IP-basierte Unix-Netze vorgestellt.

Nicht wenige Insider hatten nach der Premiere von Microsofts Windows for Workgroups Herstellern wie Artisoft schwere Zeiten vorausgesagt. Grund: Die Verwendung einer um Peer-to-peer-Features erweiterten Windows-Oberfläche mache bei vielen Anwendern den Einsatz einer zusätzlichen Software für die PC-Vernetzung obsolet. Als müsse er vorschnellen Grabgesängen widersprechen, malte demgegenüber Gabor Matyus, Sales & Marketing Manager für Zentraleuropa und Leiter der seit Mitte des Jahres existierenden deutschen Artisoft-Dependance, die Zukunft seines Unternehmens in rosaroten Farben.

Der Einstieg von Microsoft und Novell in dieses Marktsegment bedeute; so Matyus, nichts weiter als "eine Legitimierung der Peer-to-peer-Technologie." Dies werde dazu führen, "daß neue, zusätzliche Märkte erschlossen werden" - Märkte, für die der Artisoft-Manager glaubt, ein durchaus gutes und konkurrenzfähiges Produkt" anbieten zu können.

Für ein entsprechendes Standing im Markt sollen vor allem auch die seit kurzem erhältlichen neuen Releases "Lantastic for Macintosh" und "Lantastic for TCP/IP" sorgen. Die Macintosh-Version der Peer-to-peer-Netzsoftware ist in zwei Versionen verfügbar: als komplette Hard- und Softwarelösung mit Adapterkarte und Kabelset sowie als reines Softwarepaket. Lantastic for TCP/IP dient vor allem dazu, Anwendern, wie es bei Artisoft heißt, über eine Workstation oder einen PC im Lantastic-LAN den Zugriff auf unternehmensweite Ressourcen zu ermöglichen.

Das System unterstützt zwei Hauptbetriebsarten: Einmal ist ein "zentralisierter" TCP/IP-Server der Modus, in dem ein PC im Netz als TCP/IP-Server für alle angeschlossenen Anwender eingerichtet wird; das andere Verfahren, der "Multiple Server-Mode", ermöglicht den Benutzern, die TCP/IP-Sottware auf ihren lokalen Arbeitsplatzrechnern einzusetzen.

"Flagge zeigen wollen die Peer-to-peer-Spezialisten demnächst auch im Markt für drahtlose LANs. So laufen seit einiger Zeit gemeinsame Entwicklungsprojekte mit der Soletec Corp. beziehungsweise der AT&T-Tochter NCR mit dem Ziel, den drahtlosen Adapter "Airlan" von Soletec sowie die NCR-Karte "Wavelan" mit der Lantastic-Software abzustimmen. Ein "drahtloses Lantastic" wird Matyus zufolge in absehbarer Zeit zumindest auf dem US-Markt erhältlich sein, deutsche Anwender müßten sich hingegen aufgrund der langwierigen FTZ-Zulassung in der Bundesrepublik noch etwas länger gedulden.

Daß der Peer-to-peer-Markt in Zukunft härter umkämpft sein wird, mußte indes - trotz der angekündigten Produktoffensive - auch der deutsche Artisoft-Statthalter konzedieren. Über die deutschen Preise der neuen Lantastic-Versionen wolte Matyus aufgrund der Schwankungen des Dollarkurses keine detaillierten Angaben machen. Fest steht für ihn jedoch, daß sich sein Unternehmen "mit Sicherheit nicht an einem Preiskrieg beteiligen wird."