Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1998 - 

Native Domino-Version macht's möglich

AS/400 läuft ab sofort im Duett mit Windows NT

Mit der neuen Version 4.2 von OS/400 hat die IBM ihre Versprechen vom vergangenen Herbst eingelöst. Dazu gehört neben der NT-Integration auch die Einbindung von Suns Internet-Programmiersprache Java.

Auf dem "Integrated PC Server" (IPCS) mußte bislang das hauseigene OS/2 als Host-Betriebssystem für die Lotus-Software herhalten. Nachdem es nun den Softwerkern der IBM-Tochter gelungen ist, Domino nativ auf die AS/400 zu portieren, fällt ein weiterer Nischenmarkt für Big Blues 32-Bit-OS weg. Gleichzeitig wird der Weg frei für das bei den Anwendern immer häufiger nachgefragte Windows NT.

Der IPCS (Steckkarte mit ei- ner 200-Megahertz-Pentium-Pro-CPU) kann unter NT Server 4.0 die Speicherperipherie des AS/400-Systems (Platten, CD-ROM- und Bandlaufwerke) mitnutzen. Auf Software-Ebene lassen sich Benutzerprofile und Paßwörter zwischen beiden Betriebssystem-Welten austauschen; NT-Applikationen bekommen über ein internes LAN Zugriff auf die AS/400-Daten. Laut IBM soll NT in einem konsolidierten Server vor allem für File- und Print-Dienste sowie für Produktivitätsanwendungen, etwa das "Office"- Paket von Microsoft, zum Einsatz kommen.

AS/400 und NT

Voraussetzungen: AS/400 Modell der "e"-Serie oder 64-Bit-RISC-Familie, Integrated PC Server (IPCS) mit mindestens 64 MB RAM (dazu Bildschirm, Maus und Tastatur), OS/400 V4 R2 mit Zusatzoption 29, Lizenz für NT Server 4.0, Microsoft Service Pack 3 für Windows NT.

Anwendernutzen: Einsparungen durch Server-Konsolidierung (bis zu 16 NT-Server können in eine AS/400 integriert werden), Betrieb von OS/400-Applikationen und File- und Print-Services so-wie Produktivitätsanwendungen (etwa Office-Paketen) auf einem integrierten System.