Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.01.1997 - 

Remote-Controller mit TCPIP-Funktion von Perle Systems

AS/400-Verbindung muß nicht SNA-lastig sein

Seit 1976 kämpft Perles US-amerikanische Muttergesellschaft in einem Geschäftsfeld, das die IBM dominiert. Die Jahre der Mühe schlagen sich mittlerweile in einem Marktanteil nieder, der laut IDC bei rund 30 Prozent der IBM-Controller angelangt ist.

Das Flaggschiff des Unternehmens, der Remote-Con- troller "Perle 494", bekommt nunmehr einen neuen Anstrich. Ab sofort ist das Gerät mit TCP/IP-Features erhältlich. Bei der Kommunikation der entfernten Twinax-Workstations mit der AS/400 nutzt Perle die "Anynet"-Technologie von IBM, die die SNA-TCP/IP-Konvertierung im Server und Controller vornimmt. In der Version 3.1 des Betriebssystems OS/400 gehört diese Gateway-ähnliche Funktion zur Standardausstattung.

SNA-Funktionen, Anwendungen und Geräte lassen sich dadurch wie gewohnt verwenden. Gleichzeitig entfallen komplizierte Setup-Verfahren sowie aufwendige Wartungsarbeiten, die auf herkömmlichen Routern mit dem Verfahren Data Link Switching (DLSw) verbunden sind. Bei dieser Technik werden SNA-Daten mittels Encapsulation, Tunneling oder Bridging übertragen.

Die Perle-Lösung ist gegen IBMs Remote-Controller "5494 EXT" positioniert. Der Perle 494 E ist kompatibel zu seinem Konkurrenzprodukt und verfügt darüber hinaus über weitere Leistungsmerkmale wie etwa eine erweiterte Gerätekapazität oder Multisession- beziehungsweise Multihost-Fähigkeiten. Der Controller nimmt bis zu sechs Zusatzkarten auf, mit denen sich einzelnen Twinax-Endgerätebenutzern über 1000 zusätzliche User-Ses- sions von mehreren Hosts direkt zuweisen lassen. Des weiteren liefert Perle Karten für Token-Ring-, Ethernet- oder Einwählverbindungen aus.

Perles Remote-Controller ist ab sofort verfügbar. Er kostet in der Grundausstattung knapp 6200 Mark. Im Preis ist allerdings noch nicht die TCP/IP-Connectivity enthalten. Die Software-Erweiterung des Gerätes ist für Besitzer eines 494-E-Controllers kostenlos unter http://www.perle.com verfügbar. Bei den neuen Modellen gehört das TCP/IP-Feature zur Standardausstattung. Allerdings ist möglicherweise ein Hardware-Upgrade erforderlich, da die Grundausstattung mit 4 MB Hauptspeicher ausgeliefert wird. Für die Installation weiterer 4 MB Speicher verlangt der Hersteller rund 520 Mark.