Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1993

AS/400-Version mit neuen Modulen Unix-Variante von Mapics basiert auf 4GL von Progress

DUESSELDORF (CW) - Eine neue Generation ihrer von der IBM uebernommenen AS/400-Fertigungssoftware Mapics DB hat die Duesseldorfer Marcam GmbH mit der Variante XA vorgestellt. Gleichzeitig bietet das Unternehmen jetzt mit Mapics XP eine Version fuer offene Systemumgebungen an.

Dabei handelt es sich um Anwendungssoftware der vor wenigen Wochen uebernommenen kanadischen Varnet-Gruppe in Montreal. Das auf Unix-Rechnern von IBM, Hewlett-Packard und DEC verfuegbare Produktpaket wurde in der 4GL-Sprache Progress entwickelt. Es unterstuetzt diverse relationale Datenbanksysteme und umfasst integrierte Anwendungen fuer Finanzwesen, Produktion, Logistik, Vertrieb, Einsatzplanung und Service.

Neue Bestandteile der AS/400-Version Mapics XA sind die Module Kundenauftragsbearbeitung, Kalkulation, Projektkosten, Fertigungsleitstand, Instandhaltungssystem, Finanzanwendungen und Prozesskosten sowie eine Schnittstelle fuer das Konstruktions- Management.

Die Software soll bis auf wenige Module bis zum Jahresende in englischer, einige Monate spaeter auch in deutscher Sprache zur Verfuegung stehen.

Damit Mapics-Anwendungen auf der AS/400 und in offenen Systemumgebungen kuenftig miteinander kommunizieren koennen und ein problemloser Datenaustausch zwischen beiden Welten moeglich ist, plant Marcam eine "offene Unternehmensarchitektur" zu entwickeln. Geschaeftsfuehrer Moritz Gerke-Doernemann unterstreicht: "Wir wollen dem Kunden so weit wie moeglich Wahlmoeglichkeiten einraeumen." Windows NT von Microsoft koennte nach Angaben des Deutschland-Chefs ebenfalls eine kuenftige Plattform werden.