Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.1991

-Ascad Das Bochumer CAD-Haus Ascad, im vergangenen Geschäftsjahr bereits durch Niederlassungen beziehungsweise Geschäftsstellen in Hannover, Berlin, Frankfurt und Neu-Ulm gewachsen, gründete jüngst eine Tochtergesellschaft in Holland nahe Amsterdam

-Ascad

Das Bochumer CAD-Haus Ascad, im vergangenen Geschäftsjahr bereits durch Niederlassungen beziehungsweise Geschäftsstellen in Hannover, Berlin, Frankfurt und Neu-Ulm gewachsen, gründete jüngst eine Tochtergesellschaft in Holland nahe Amsterdam. Das, so Ascad-Geschäftsführer Hartmut Diedenhoven, sei der Beginn eines internationalen Engagements. Ascad setzte 1991/92 nach eigenen Angaben mit 55 Mitarbeitern 28 Millionen Mark um.

-IMK

Die Grevenbroicher DFÜ- und Telekommunikations-Gruppe IMK meldet die Eröffnung einer Geschäftsstelle in Chemnitz. Zusammen mit der Berliner Niederlassung sollen die Sachsen den gesamten Markt in den neuen Bundesländern abdecken, teilt IMK mit. Auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik ist die Gruppe mit Standorten in Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und Würzburg vertreten.

-Sellbytel

Schulungen für das Telemarketing bietet neuerdings Sellbytel an. Das Nürnberger Unternehmen, selbst als Anbieter von Verkaufsleistungen per Telefon aktiv, eröffnete zu diesem Zweck das "Sellbyte-College". Zwei- oder dreitägige modulare Kurse in Nürnberg, Hamburg und Frankfurt sollen die Teilnehmer im Telefon- und Direkt-Marketing fit machen. Hinzu kommen laut Sellbytel Lehrinhalte wie Zeitplan-Technik.

-Pyramid

Die Frankfurter Convex Computer GmbH hat mit der Autorisierung von osteuropäischen Distributoren begonnen. Wie "vwd" meldet, befaßt sich die Tochter des US-Herstellers von Mini-Superrechnern gleichzeitig mit dem Aufbau eines Support-Netzes, und zwar zunächst in Polen, Ungarn und der CSFR. Zehn bis zwölf Systeme, so die Zielsetzung, sollen bis 1993 in Osteuropa installiert werden.

-PSI

An zwei Neugründungen im Ostteil Deutschlands hat sich die PSI GmbH beteiligt. Zum einen hält die Berliner Gesellschaft für Prozeßsteuerungs- und Informationssysteme 50 Prozent an der GSI Gesellschaft für Steuerungs- und Informationssyteme mbH; dieses Spinoff der Berliner Akademie der Wissenschaften entwickelt Industrie-Leitstände. Als zweite Beteiligung nennt PSI die Systeg-Halberstadt, spezialisiert auf PPS-Systeme und betriebswirtschaftliche Anwendungen. Das Stammkapital der Halberstädter Tochter liegt zu 51 Prozent bei der Systeg-Paderborn, zu 30 Prozent bei PSI und zu 19 Prozent bei den Mitarbeitern.

-Stratus

Stratus Computer Inc. aus Massachusetts hat in Stockholm eine Niederlassung für den Direktvertrieb gegründet. Zielbranchen in Schweden sind Telekommunikation, Finanzdienstleister, der Einzelhandel, Reisebüros und das Transportgewerbe. Stratus verfügt damit nunmehr über zehn europäische Standorte. In Schweden existierte bisher lediglich eine Vertriebsvereinbarung mit Ericsson, die den Amerikanern zufolge auch weiterhin Bestand haben soll.

-M + S A.C.

Die M + S-Firmengruppe hat in Frankfurt die M + S A.C. Computer-Vertriebsgesellschaft mbH für Apple-Produkte gegründet. Den Kunden, heißt es in einer Mitteilung der neuen Firma, stehen sämtliche Service- und Schulungsangebote aus dem M+S-Katallog zur Verfügung.

-Teknon

Die Teknon Gesellschaft für wissensbasierte Systeme mbH, Darmstadt, hat ihre erste Auslandsniederlassung gegründet: Die Teknon AG, Biel/Bienne im Kanton Bern, will kundenspezifische Software für die TK-Industrie in der Schweiz anbieten.

-Dysan Magnetics

Ihren Vertrieb hat die Dysan Magnetics GmbH, Frechen bei Köln, umgekrempelt. Der deutsche Markt, so der Speicheranbieter, soll künftig von ausgewählten Großhändlern bedient werden. Die Umstellung erfolge zum Zweck der Anpassung an die Dysan-Strukturen in den anderen europäischen Ländern, heißt es.

-CID Softpartner

Kleine Softwarehäuser als Mitglieder sucht die Dachorganisation CID Softpartner EDV-Vertriebs GmbH, Buchholz bei Hamburg. Ziel des Zusammenschlusses ist es, eine möglichst vollständige Palette von Softwarepaketen unter dem CID-Label anzubieten. Die Produkte, vorwiegend Windows-fähige Netzanwendungen, sollen nach weitgehend einheitlichen Methoden entwickelt und damit zentral wartbar gemacht werden. Bisher besteht die Kooperative aus vier Anbietern.

-Computerland

Als vierter Franchisenehmer der Computerland GmbH in den neuen Bundesländern fungiert - jetzt die CVDS Computer Vertriebs-, Dienstleistungs- und Service-GmbH, Berlin. Das Unternehmen hatte Anfang 1991 als Schulungsanbieter begonnen und wird auch weiterhin jetzt in Zusammenarbeit mit Computerland - Kurse offerieren.

-CPS

Die ehemalige Condatec Projekt Software GmbH, Berlin, firmiert nun als CPS Gesellschaft für Systemintegration mbH. Die Entwicklung des Geschäftsfeldes in Richtung Systemintegration, so eine Unternehmensmitteilung, legte die Namensänderung nahe, führte jedoch gleichzeitig zu einem hohen Bedarf an frischem Kapital. Dieses, so CPS, werde nun von einer europäischen Finanzholding gestellt, die als Mehrheitsgesellschafter an die Stelle der schweizerischen Condatec AG getreten sei.

-ISGI

Die Integrierte Syteme Grafische Industrie GmbH & Co. KG (ISGI), Eschborn, seit kurzem als solche registriert, wurde als Gemeinschaftsunternehmen zu gleichen Teilen von der Linotype-Hell AG einerseits und von SNI und Siemens andererseits gegründet. Geschäftszweck von ISGI ist das Angebot integrierter Lösungen für die grafische Industrie nebst Beratung und Dienstleistungen. In CW Nr. 40 vom 4. Oktober 1991 auf Seite 102 war das Unternehmensziel unzutreffend auf Datensicherung und -verarbeitung für die Grafikindustrie reduziert worden.

-Duna Elektronik

Das ungarisch-amerikanische Joint-venture Duna Elektronik AG vertreibt neuerdings als Exklusiv-Franchiser PCs und Software von Microage in Ungarn. Den anfangs 19 Niederlassungen sollen in Kürze drei weitere hinzugefügt werden.