Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.07.1988 - 

Hersteller setzt auf verbesserte Grafikdarstellung:

AST erhöht die PC-Speicherkapazitäten

DÜSSELDORF (CW) - Das Düsseldorfer Unternehmen AST Research hat seine Serie von Rechnern auf Basis des Prozessors 80386 um ein Modell Premium /386 erweitert. Zusätzlich bietet es einen Monitor, eine VGA-Grafikkarte und eine Terminalemulation für die 3270-Serie von IBM an.

Der neue Rechner verfügt über eine 320-MB-Festplatte mit einer mittleren Zugriffsgeschwindigkeit von 16 Millisekunden. Er arbeitet mit einer Taktfrequenz von 20 Megahertz und hat einen Hauptspeicher von 2 MB, erweiterbar bis auf 13 MB. Standardmäßig mitgeliefert wird auch ein 5l/4-Zoll-Diskettenlaufwerk mit einer Speicherkapazität von 1,2 MB. Der Rechner ist mit sieben Erweiterungssteckplätzen ausgerüstet, einer davon für eine 32-Bit-Speichererweiterung. Das Gerät ist ab dem dritten Quartal dieses Jahres lieferbar. Der Preis liegt bei zirka 24 000 Mark.

Der VGA-Monitor namens Premium Display / VGA hat eine Bilddiagonale von 14 Zoll. Die Bildfrequenz beträgt 70 Hertz. Der Bildschirm unterstützt die Grafikstandards VGA, EGA, CGA, MDA und Herkules. Die Auflösung liegt laut Hersteller bei maximal 720 mal 480 Bildpunkten. Die Grafikkarte AST-VGA Plus umfaßt einen 26-Bit-Grafikadapter, der auch mit 8-Bit-Systemen kompatibel ist. Der Benutzer kann verschiedene Auflösungsstufen einstellen. Die Karte ist serienmäßig mit einem 256-KB-Grafikspeicher ausgerüstet. Der Preis liegt bei 1100 Mark. Die Terminalemulation AST-3270/SNA II ermöglicht die Integration von XT-, AT- und PS/2-Rechnern in eine SNA /SDLC-Umgebung .