Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.10.1986 - 

Ericsson Information Systems GmbH:

AT-Rechner im Alfaskop-Konzept

Ein AT-kompatibler Arbeitsplatzrechner namens WS 286 soll das Prunkstück des Ericsson-Ausstellungsangebots sein. Laut Firmenankündigung paßt er in das Alfaskop-Konzept und damit in die 3270-Welt. Sechs unterschiedliche Monitore, darunter ein 15-Zoll-Positivbildschirm, werden dafür angeboten.

Die "Workstation" basiert auf einer 80286-CPU und kann bei Bedarf durch den mathematischen Ko-Prozessor 80287 unterstützt werden. Der zentrale Prozessor arbeitet mit acht Megahertz Taktfrequenz und hat 512 KB Hauptspeicherkapazität zur Verfügung. Dazu kommen ein PROM von 32 KB, ein Disketten-Laufwerk mit 1,2 MB sowie je eine serielle und parallele Schnittstelle. Standardmäßig integriert sein sollen eine batteriegepufferte Echtzeituhr mit Kalender, ein Sockel für den Ko-Prozessor sowie sechs Steckplätze für AT- und zwei für XT-kompatible Erweiterungen. MS-DOS 3.1 einschließlich GW-Basic sind, so Ericsson, im Anschaffungspreis enthalten.

Unter folgenden grafikfähigen Bildschirmen sollen die Anwender wählen können: Positiv-Bildschirme mit 12 und 15 Zoll und 70 Hertz Frequenz, 12-Zoll-Farbildschirme mit 16 und 16/64 Farben, einem Acht-Farben-Bildschirm mit 12 Zoll Durchmesser und einer Auflösung von 640 mal 400 sowie 70 Hertz Traktfrequenz und einem 12-Zoll-Monochrom-Bildschirm in Bernstein.

Optional stehen daneben drei Slimline-Einbauplätze für ein 360-KB-Floppylaufwerk, eine 20- oder 40-MB-Harddisk sowie ein Tape-Streamer zur Verfügung. Eine Hauptspeicher-Erweiterung auf acht MB soll ebenfalls möglich sein.

Im lokalen Netzwerk kann der WS 286 laut Ericsson die Funktionen des Server-PC übernehmen, die Datenbasis der angeschlossenen PCs verwalten sowie die Druck-Operationen über den zentralen Drucker steuern. Die Kommunikation nach außen realisiere er mit einer synchronen Schnittstelle, einem Alfaskop Cluster Adapter und einem IBM 3270 Koax-Adapter. Nach der Orgatechnik soll er verfügbar sein.

Informationen: Ericsson Information Systems GmbH, Vogelsangerweg 9l, 4000 Düsseldorf 30, Telefon 02 11/61 09-0. Halle 10.0, Stand B69/C 70.