Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.03.1988

AT&T enthüllt Pläne über neue BS-Version

DALLAS (IDG) - AT&T gab jetzt Einzelheiten über das angekündigte Release 4.0 von Unix System V bekannt. Demnach soll die neue Version auch einige Bestandteile von Sun Microsystems enthalten.

Im einzelnen handelt es sich hierbei um das Network Extensible Window System (News) und das Network File System (NFS). Die Lizenz für News, so ein Sun-Sprecher, wurde erst kürzlich an AT&T vergeben.

Bill O'Shea, Leiter der Unix-Entwicklung bei AT&T, beschreibt die neue Version als eine Art Mischung aus Berkeley- und Sun-OS-Features. "Sun wird die Überarbeitung des Unix-Kernels übernehmen. Unsere Aufgabe ist dann das Testen und die Implementierung", erklärt O'Shea. Release 4.0 werde ferner mit dem Posix-Standard, der System V Interface Definition (SVID) und mit der Common Applications Environment der X/Open-Gruppe übereinstimmen.

Das neue Betriebssystem soll Features für die Multiprozessor- und die Transaktionsverarbeitung aufweisen sowie über Echtzeit- und Fault-Tolerance-Fähigkeiten verfügen. Schließlich ist noch geplant, einen Remote Procedure Call zu integrieren, der dazu dienen soll, Anwendungen für die verteilten Datenverarbeitung zu entwickeln.

AT&T gab weiterhin bekannt, den Namen Unix als Handelszeichen eintragen zu lassen. Auch will das Unternehmen eine System-V-Lizenzgruppe für OEMs aufbauen, um diesen mehr Informationen für weitere Unix-Entwicklungen zu geben.