Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1989 - 

Multiuser- und Multitasking-Fähigkeiten als künftige Features

AT&T-LANs: Unix und OS/2 in einem Boot

MORRISTOWN (IDG) - AT&T pellt im Rahmen einer neuen LAN-Architektur an, sowohl die Vorzüge von Unix System V als auch des LAN-Managers von Microsoft zu nutzen, Das neue Softwarepaket soll Multiuser- und Multitasking-Fähigkeiten gewährleisten.

Durch die Öffnung gegenüber verschiedenen Betriebssystemwelten versucht der Telecom-Gigant zum ersten Mal, MS-DOS, OS/2 und Unix in die Starlan-Architektur einzubringen. Wenn AT&T sein Versprechen hält, werden die Benutzer leicht zwischen Anwendungen aus den drei BS-Welten hin- und herspringen können. Außerdem will das Unternehmen auf die Dauer ein größeres Spektrum an einschlägigen Antworten zur Verfügung stellen. Der Unix-basierende LAN-Manager soll im übrigen dafür sorgen, daß die Benutzer von auf MS-Net fußenden Starlan-Produkten ihre Investitionen nicht in den Sand gesetzt haben.

Das neue Produkt wird auf einem Starlan-Netzwerk-Server laufen. "Wir positionieren den Unix-LAN-Manager als Flaggschiff in unserer gesamten Linie von Starlan-Software-Produkten und entsprechenden Assecoirs," erklärt Robert Ziemann, AT&Ts Produktmanager für LAN-Server-Software.

Gegenwärtig sehen die Hardwareplanungen im einzelnen so aus, daß die Unix-Implementierungen des LAN-Servers auf AT&Ts 60386-Maschinen mit der Bezeichnung "Work Group Systems" eingesetzt werden sollen. Diese Einheiten könnten dann als dedizierte Server für andere Personal Computer dienen. Im Rahmen des neuen LAN-Konzepts wird AT&T später auch ein Interface zur Kommunikation mit dem Information Systems Network, der firmeneigenen Wide-Area-Netzwerklösung darstellen. Wann ein derartiges ISDN-Interface verfügbar sein wird, steht allerdings noch nicht fest.