Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.1988 - 

Konsolidierung in Richtung Unix-Konvergenz

AT&T und OSF wollen sich arrangieren

NEW YORK (cmd) - Die politische Spaltung des Unix-Lagers scheint nur noch von kurzer Dauer: AT&T ist offenbar bereit, mit der OSF zu einer gütlichen Vereinbarung zu kommen, die OSF will dafür die Unix-Version V.4 zum Ausgangspunkt ihrer weiteren Betriebssystem-Entwicklungen machen - und nicht IBMs zukünftige AIX-Version.

Nach Einschätzung von AT&T könnte die Fehde noch in diesem Monat beigelegt werden, wie aus einem Schreiben der New Yorker vom 15. September an Siemens-Chef Karlheinz Kaske hervorgeht. Mitunterzeichner sind neben Sun Microsystems unter anderem auch Unisys und NCR. Die Vermittlungsbemühungen der vier europäischen OSF-Mitglieder Bull, Nixdorf, Philips und Siemens dürften damit zu einem erfolgreichen Ende gekommen sein, wenngleich noch unklar ist, in welcher Form AT&T, Sun und deren bisherige Supporter ,sich bei der OSF engagieren.

Immerhin steht aber fest, daß die Gruppe der "Unix-Contras" eine wesentliche Bedingung von AT&T zu erfüllen bereit ist: Sie wird ihre Betriebssystem-Weiterentwicklungen künftig auf der Grundlage von AT&Ts Unix-Version V.4 betreiben und nicht mehr auf der zukünftigen AIX-Version, des Unix-Derivats von IBM.