Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.07.1985 - 

Betriebssystem-Weiterentwicklung stößt ins Mainframe-Lager vor:

AT&T zapft über neue Unix-Variante IBM an

LINCROFT (cw) - Einem Sturmangriff auf die Mainframe-Domäne der IBM kommt das jüngste Betriebssystem-Announcement des Rivalen AT&T gleich. Der Kommunikationsriese will ab Herbst über eine neue Unix-Version die auf /370-Architektur basierenden Rechner Big Blues zur 3B-Rechnerwelt kompatibel machen.

Bei dem neuen Produkt "System V-VM" handelt es sich um eine Weiterentwicklung von Unix System V Release 2. Das Betriebssystem läuft als "Gast" unter VM von IBM. Das AT&T-Erzeugnis ähnelt dem "Interactive Executive" (IX/370) von IBM. Die Verfügbarkeit dieses Programmsystems gab der Marktführer bei seinem 3090-Announcement im Februar 1985 bekannt. Nach Aussage eines Sprechers von AT&T können Benutzer, die mit IBM-Mainframes arbeiten, mit System V-VM bereits verfügbare Hardware-Ressourcen gemeinsam nützen. Außerdem bietet das neue Betriebssystem eine kosteneffiziente Möglichkeit, um über das gesamte Leistungsspektrum von Unix zu verfügen.

Ferner unterstützt System V-VM IBM-Terminals vom Typ 3270, ein Interface zwischen VM und MVS sowie Vollduplex-Kommunikation für ASCII-Terminals. Das Produkt beinhaltet auch Berkeley-Erweiterungen, Bildschirmeditiermöglichkeiten sowie Textverarbeitung und die "Documenter?s Workbench"-Software von AT&T.