Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mit Appletalk-kompatibler Schnittstelle und VME-Bus


04.01.1991 - 

Atari sorgt mit dem Mega STE für frisches Blut in der ST-Familie

MÜNCHEN (CW) - Mit einem neuen Modell deutet Atari an, daß man die PC-Serie Atari ST auch weiterhin unterstützen will. Der neue "Mega STE" bietet unter anderem eine höhere Geschwindigkeit, zusätzliche Schnittstellen und eine verbesserte grafische Benutzeroberfläche.

Die ursprünglich als Home. Computer konzipierten ST-Rechner wurden in den letzten Jahren auch von professionellen Anwendern besonders in den Bereichen Musikproduktion und Electronic-Publishing eingesetzt. Darüber hinaus ist der ST der einzige Rechner, der mittels einer Zusatzbox in einen Macintosh-Clone verwandelt werden kann.

Wie die Vorläufermodelle basiert auch der Mega STE auf dem Motorola-Prozessor 68000, der allerdings mit 16 Megahertz taktet und mit einem System-Cache von 16 KB ausgestattet wurde. Erster augenfälliger Unterschied zu den alten ST- und Mega-ST-Systemen ist das Gehäuse: Der Mega STE wurde im gleichen Gehäuse wie Ataris 68030-Workstation TT untergebracht. Darüber hinaus verfügt der Rechner über eine Reihe zusätzlicher Schnittstellen, darunter einen Appletalk-kompatiblen Anschluß und einen VME-Bus. Ein Ethernet-Port kann nachgerüstet werden, ebenso besteht die Möglichkeit, sechs Joysticks anzuschließen. Das ROM-basierte Betriebssystem wurde von 192 KB auf 256 KB vergrößert und bietet eine verbesserte grafische Benutzeroberfläche, die sich an Windows und dem Macintosh orientiert. Der Speicher kann von 1 MB auf 4 MB ausgebaut werden. Die eingebaute Festplatte hat eine Kapazität von 48 MB.

Als günstiger Macintosh-Clone

Besonders interessant ist der Mega STE für Anwender, die auf einen günstigen Macintosh-Clone spekulieren. Mittels des von Fearn und Music, Stuttgart, vertriebenen Emulators "Spectre GCR" können die ST-Rechner zu einem Mac-SE-kompatiblen Rechner umgerüstet werden. Den Mega STE machen die höhere Geschwindigkeit und der integrierte Appletalk-kompatible Anschluß zum vollkommenen Mac-Clone. Inklusive Spectre kostet der Mega STE mit rund 3000 Mark etwa soviel wie ein vergleichbarer Macintosh Classic. Der Atari bietet aber zusätzlich die höhere Geschwindigkeit von 16 Megahertz und den VME-Bus. Eine Mega-STE-kompatible Spectre-Software wird Fearn und Music Anfang 1991 anbieten.