Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.1988 - 

Emulator mit Original Macintosh-ROMs kommt jetzt aus Holland:

Atari ST wird zum Mac-Clone

MÜNCHEN (CW) - Ein sogenanntes "alternatives Betriebssystem" das den Atari ST in einen Macintosh-kompatiblen Rechner verwandelt, bietet das niederländische Softwarehaus Softpaquet an. Die Hardware-Erweiterung ist eine Weiterentwicklung des Macintosh-Emulators "Aladin", der bis vor kurzen von dem deutschen Entwicklerhaus Proficomp gebaut und vertrieben wurde.

Die Apple-Deutschland GmbH hatte gegen Proficomp eine einstweilige Verfügung erwirkt, nach der Aladin in Deutschland nicht mehr verkauft werden durfte. Die jetzige Aladin Version 2.1 wird aus diesem Grund auch nicht mehr als "Macintosh-Emulator", sondern als "alternatives Betriebssystem" bezeichnet. Innerhalb der Mac-ähnlichen Benutzeroberfläche sind alle Hinweise auf einen Apple-Clone getilgt: Der Benutzer wird beim Einschalten nicht mehr mit "Willkommen zu Macintosh" begrüßt, anstelle eines Apfels ist jetzt in der Menuleiste eine kleine "Wunderlampe" abgebildet.

Um gegen eventuelle Urheberrechtliche Ansprüche seitens Apple gerüstet zu sein, werden bei Aladin 2.1 nur Original-Mac-ROMs verwendet, die beim Kauf des Emulators mitgeliefert werden. Der neue Aladin arbeitet mit dem Mac System 3.2 und Finder 5.1. Damit wird eine erheblich bessere Mac-Emulation als bei den früheren Modellen erreicht. Auch Programme, die bisher nicht auf dem ST-Mac liefen, wie Word 3.01 oder Pagemaker 2.0 funktionieren jetzt einwandfrei. Außerdem ermöglicht Aladin 2.1 auch das Drucken mit Postscript-fähigen Laserdruckern, wodurch auch die Mac-typischen Desktop-Publishing-Programme voll ausgenutzt werden können. Insgesamt werden vier Megabyte Hauptspeicher unterstützt.

Softpaquet versärkte außerdem den Support für Aladin-User: Eine kostenlose Hotline gibt Hilfestellung bei Problemen, und informiert über Weiterentwicklungen und Zusatzprodukte. Um Probleme wegen Softwarelizenzen zu vermeiden, hat Softpaquet bei führenden Anbietern von Macintosh-Software die Erlaubnis erwirkt, ihre Programm auf Atari-Disketten zu transferieren und auf dem ST laufen zu lassen. In Deutschland wird Aladin 2.1 unter anderem von Philgerma, München, vertrieben. Inklusive Original Apple-ROMs kostet die Hardware-Erweiterung 598 Mark, wer bereits einen Macintosh hat und dessen ROMs benutzen will, kann Aladin 2.1 auch ohne ROMs für 350 Mark erwerben. Zum Lieferumfang gehören je eine Macintosh-Diskette und Atari-Diskette, mit deren Hilfe Programme überspielt werden können.