Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.11.1998 - 

Multi-Gigabit-fähige Routing-Switches von Fore Systems

ATM-Architektur für mittlere und kleine Unternehmen

FRANKFURT/M. (CW) - Fore Systems, Anbieter von Netzwerkprodukten auf der Basis des Asynchronous Transfer Mode (ATM), präsentiert eine neue Familie Multi-Gigabit-fähiger Routing-Switches mit den Typenbezeichnungen "ESX-4800" und "ESX-2400".

Die auf Ethernet basierenden Routing-Switches sind für mittlere und kleinere Unternehmen konzipiert. Der ESX-4800 leitet mit bis zu 48 Gigabit-Ethernet-Ports oder 384 10/100-Ethernet-Ports bis zu 38 Millionen Pakete pro Sekunde auf den Layern 2, 3 und 4 weiter. Das Basismodell ESX-2400 besitzt mit bis zu 24 Gigabit-Ethernet-Anschlüssen, 192 Fast-Ethernet-Ports und einem Durchsatz von bis zu 19 Millionen Pakete pro Sekunde exakt die Hälfte der Übertragungskapazität und Dichte.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Routern und Switches beherrschen die beiden Produkte das "Application-Aware"-Switching. Das heißt, sie können den Fluß der Applikationen klassifizieren und realisieren eine Reihe von Switching-Policies, wie etwa die Sicherheits- oder Dienstklasse. Dies ermöglichen spezielle Schaltungen durch die Unterstützung von "Stateful Application Flow Classification". Im Unterschied zu traditionellen Routern mit Filtering-Funktion, die TCP- oder UDP-Port-Assignments ausschließlich statisch zuweisen, können diese Stateful Applications beispielsweise auf H.323, DCOM, Corba, Sun-RPC und FTP basieren. Die Architektur unterstützt Microsofts Windows-NT-Server als eingebettetes Multiservice-Betriebssystem mit Support für Application-Agent- oder Service-Agent-Plug-ins.

Der erste Agent dieser Art ist der Firewall-Switching-Agent, der das Wirespeed-TCP/ IP-Firewalling übernimmt. Weitere geplante Agenten sollen Applikationen wie das Enterprise Resource Planning (ERP), Directory Enabled Network Services, Naming Services, Videokonferenzen und IP-Telefonie ermöglichen. Durch die Application-Aware-Switching-Funktionen können die Switches außerdem den Fluß von Applikationen automatisch von Ethernet auf die entsprechenden ATM-Dienste übertragen.

Unterstützung für LANEund MPOA

Bis Ende des ersten Quartals 1999 soll der ESX-2400 zwei bis acht OC-12C-Ports (622 Megabit/s), das leistungsfähigere Modell bis zu 16 Ports optional ansteuern. Diese wiederum bieten Unterstützung für LANE- und MPOA-Clients und stellen für den Anschluß an einen ATM-Backbone auch Failover-Support und Lastausgleich zur Verfügung.

Die Preise für den ESX-2400 liegen bei rund 580 Dollar pro 10/100-TX-Port, während für die Grundkonfiguration des ESX-4800 etwa 600 Dollar pro Port gerechnet werden müssen. Beide Produkte sind noch in diesem Quartal erhältlich. ATM-Uplinks für die beiden Switches sollen im ersten Vierteljahr 1999 folgen.