Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.05.2002 - 

Aktie der Woche

Atoss Software: Erfreuliche Entwicklung

Von Stephan Hornung*

"Die Spreu trennt sich vom Weizen." Diese Weisheit trifft vor allem am Neuen Markt zu. Zwar sind in den vergangenen beiden Jahren quasi alle Werte dieses "Wachstumssegments" abgestürzt, aber bei einigen wenigen Titeln haben sich inzwischen wieder stabile Aufwärtstrends etabliert. So auch bei der Atoss Software AG. Das auf Lösungen für den Einsatz von Personal spezialisierte Unternehmen haben wir im November vergangenen Jahres zum Kauf empfohlen. Seitdem ist die Aktie um fast 50 Prozent gestiegen. Trotz dieses Kursanstiegs ist die Notiz aber keinesfalls zu teuer. Atoss verfügt zum Ende des ersten Quartals über eine Nettoliquidität je ausgegebener Aktie von rund 8,20 Euro.

Tiefer sollte der Aktienkurs eigentlich nicht mehr fallen, denn das Geschäft der Münchner Softwareschmiede ist trotz der allgemeinen Investitionszurückhaltung bei IT profitabel. So konnte im ersten Quartal ungeachtet eines um vier Prozent auf 5,44 Millionen Euro gesunkenen Umsatzes durch effizientes Kostenmanagement ein Nettogewinn von 170000 Euro erzielt werden. Nachdem in den beiden Sommerquartalen 2001 Verluste erzielt wurden, war dies das zweite Quartal in Folge mit Gewinnen - obwohl die Messekosten der CeBIT zu Buche schlugen. Für die laufende Berichtsperiode ist mit einem ähnlichen Ergebnis zu rechnen. Im zweiten Halbjahr sollte sich dieser positive Trend leicht beschleunigen und in einem Umsatzwachstum münden. Untermauert wird dieser Ausblick unter anderem durch eine neue Vertriebskooperation mit der Bosch-Sparte Sicherheitstechnik. Das schwäbische Elektronikunternehmen wird bei seinen Zutrittskontrollsystemen die Software von Atoss einsetzen. Zwar sollen erste Lizenzumsätze bereits dieses Jahr anfallen, aber der Großteil wird erst 2003 umsatzwirksam. Investoren sollten die Aktie trotz eines optisch hohen KGVs von 30 halten, zum Neueinstieg sollte man jedoch Kurse von 8,50 Euro abwarten. (gh)

*Stephan Hornung ist Analyst der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.