Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Produkte kommen ab Ende 2002 auf den Markt

Auch Cisco macht jetzt in SAN

30.08.2002
MÜNCHEN (CW) - Cisco Systems Inc. hat die Absicht verkündet, die privat gehaltene Andiamo Systems Inc. zu kaufen. Dieser Schritt ist gleichbedeutend mit Ciscos Einstieg in den Markt für Multiprotokoll-Netz-Switches im SAN-Umfeld.

Bereits seit 18 Monaten war es ein offenes Geheimnis, dass Andiamo für Cisco wie ein Inkubator fungiert, um den Eintritt in den Markt für Storage Aera Networks (SAN) zu lancieren. Die jetzt bekundete Absichtserklärung, Andiamo zu kaufen, ist Teil eines komplexen Deals zwischen beiden Unternehmen: Bereits im Jahr 2001, als Andiamo gegründet wurde, sicherte sich Cisco Vorkaufsrechte auf den Newcomer. Diese Option soll nun bis 2004 vollzogen werden. Der Kauf wird durch die Vergabe von Cisco-Aktien abgewickelt.

Die Höhe des Preises wird abhängen von den Verkäufen der Produkte, die die beiden Unternehmen auf den Markt bringen werden. Erste Modelle wurden anlässlich der Verbandelung von Cisco und Andiamo angekündigt und sollen ab Ende 2002 verfügbar sein.

Cisco wird die Multiprotokoll-Speicher-Switches, die es in der von beiden Partnern entworfenen technischen Auslegung bislang am Markt nicht gibt, herstellen und auch als deren alleiniger Vertreiber fungieren. Die vorgestellte Linie von Netzspeicher-Switches mit Namen "MDS 9000" beinhaltet Technologie von Andiamo. Mit MDS 9000 werden Anwender Fibre Channel-, I-SCSI- und FCIP-Protokolle in einem Speichersystem kombinieren können.

Fibre-Channel-Systeme werden dabei typischerweise in IT-Zentralen eingesetzt. I-SCSI, eine sich langsam als Standard durchsetzende IP-basierte Netzspeicher-Technologie, findet Anwendung in weniger datenintensiven Umgebungen. FCIB schließlich ist ein Protokoll, das insbesondere bei Speicheranwendungen genutzt wird, bei denen große Distanzen zwischen den Systemen überbrückt werden müssen, also etwa für remote mirroring.

Mit seinem Eintritt in den Markt für Netzspeicher-Switches stellt Cisco eine Gefährdung für etablierte Unternehmen dar, zu denen etwa Inrange Technology Inc., CNT Corp., McData Corp. sowie auch Brocade Communications Systems Inc. zu zählen sind.

Cisco wird unterstützt von Switch-Lieferanten wie Qlogic Corp., Emulex Corp., JNI Corp. und Adaptec Inc. Von den Speichersoftware-Spezialisten haben sich bereits Veritas Software Corp., BMC Software Corp. sowie IBM Tivoli zu Cisco bekannt. Lieferanten von Speicherhardware wie EMC Corp., Hitachi Data Systems und Advanced Digital Information Corp. (ADIC) sind ebenfalls mit im Boot. (jm)