Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.07.1997 - 

Konkurrenz für Dell Computer

Auch Direktvertreiber Micron und Gateway wollen an Servern verdienen

Dell als größter Direktvertreiber von Rechnern verkauft seine Server sowohl über den Telefonvertrieb als auch via das WWW. Nach Aussagen von Firmengründer Michael Dell schlägt Dell über das Netz der Netze pro Tag bereits rund eine Million Dollar um. Zudem hat sich das Unternehmen aus Texas unter die führenden Anbieter von PC-Servern mit Intel-Prozessoren vorgearbeitet.

Diesem Beispiel wollen Gateway 2000 und Micron Electronics folgen. Beide haben sich deshalb mit Aufkäufen von Server-Spezialisten verstärkt. Gateway erwarb Advanced Logic Research (ALR). Micron, Anfang 1997 selbst noch Kandidat für Übernahmegelüste von Compaq, verleibte sich Netframe Systems ein (siehe Kasten "Aufgekauft - aufgerüstet").

Gateway 2000 und Micron werden Einstiegs- und Midrange- Server ihrer jeweiligen Neuerwerbungen unter eigenem Markenzeichen verkaufen. ALR und Netframe hingegen wollen sich auf Hochleistungssysteme konzentrieren. Sowohl Netframe als auch ALR behalten ihre Service- und Support-Infrastrukturen bei.

Dataquest-Analyst Jerry Sheridan erklärte diese Strategie mit den unterschiedlichen Erwartungen der Kunden an Dienstleistungen: "Das Direktvertriebsmodell funktioniert sicherlich bei sogenannten Low-end- und Midrange-Servern. Anders sieht es aber bei High-end-Servern aus." Bei komplexeren Computersystemen wachse das Bedürf-nis von Anwendern, von den Hardwarelieferanten bei Konfigurations-, Implementierungs- oder etwa Aufrüstfragen an die Hand genommen zu werden. Entsprechend seien also auch die Anforderungen an die eingeforderten Dienstleistungen sehr viel höher.

Um das Thema Support und Service besser abdecken zu können, versicherten sich Gateway 2000 und Micron deshalb der Hilfe von Drittanbietern. Micron hat Digital Equipments Serviceteam angeheuert, um seinen Großkunden Dienstleistungen bieten zu können. Gateway führt ein Supportabkommen fort, das ALR mit Decision One, einem weltweit agierenden Systemintegrator, abgeschlossen hat.