Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.03.1986

Auch für den japanischen Markt bietet die Nixdorf Computer AG jetzt ihre Softwarelösung "Comet" an, Der Dialog am Bildschirm erfolgt in der japanischen Symbolschrift "Kanji", Das Angebot der Comet-Module wird in Japan durch Anpassungstools zur Einbindung

Auch für den japanischen Markt bietet die Nixdorf Computer AG jetzt ihre Softwarelösung "Comet" an, Der Dialog am Bildschirm erfolgt in der japanischen Symbolschrift "Kanji", Das Angebot der Comet-Module wird in Japan durch Anpassungstools zur Einbindung von landes- und kundenspezifischen Anforderungen ergänzt. Als weitere Zielmärkte fassen die Paderborner China und Korea ins Auge.

Als Ergänzung zu ihrer integrierten Mikro-Mainframe-Verbindung "Micro/Answer" kündigt die Informatics General (Deutschland) GmbH das Softwarepaket "Answer/Link" an. Das neue Produkt verfügt über Down- und Upload-Möglichkeiten und ermöglicht damit neben dem Zurückschreiben veränderter Daten auch Anwendungen wie PC-Datensicherung auf dem Host oder PC-Netzapplikationen. Der Zugriff auf die virtuellen Diskettenlaufwerke des Host erfolgt über den normalen "Copy"-Befehl, Host-Dateien und Datenfunktionen können über das Online-lnformationssystem "Answer/ DB" ausgewertet und mit "Answer/Link" übertragen werden. Es stehen auch Routinen für die 1:1-Übertragung zur Verfügung. Die Informatics General (Deutschland) GmbH ist ein Unternehmen der Sterling Software International Inc.

Ein Maßnahmenpaket für Vertriebsorganisation, Außendienstunterstützung und Steuerung stellt die Fachberatung Absatzwirtschaft aus Gräfelfing bei München, vor. Der Einstieg für interessierte Unternehmen kann über Informations-Seminare unter dem Motto "Computer Aided Selling" erfolgen. Veranstaltungsorte sind München, Stuttgart und Nürnberg.

Die zur Ericsson gehörende Programmatic Software PS GmbH, Düsseldorf, ist jetzt auch in das Systemhausgeschäft eingestiegen: Das Unternehmen vertreibt nun neben Software auch die dazugehörige Hardware. Schwerpunkt der Aktivitäten ist der Markt der Leasinggesellschaften, aber auch der Versandhandel im deutschsprachigen Wirtschaftsraum. Programmatic liefert schlüsselfertige Systeme, bestehend aus Hardware, Standard-Software, Unternehmens- und Organisationsberatung sowie Einweisung und Schulung.

Cross-Assembler, Cross-Compiler und High-Level-Debugger von Intermetrics bietet die Mostron Systemelektronik GmbH aus Viersen für VAX und MicroVAX sowie Rechner von Apollo, Sun, Cadmus und Pyramid an. Die Assembler sind für Mikroprozessoren vom Typ 6809, Z80,68000 und 8086/186 konzipiert, die C- und Pascal-Compiler sowie Hochsprachen-Debugger gibt es für 8086/186 und 68000.

Ihr steckbares Betriebssystem pSOS-68K bietet das Münchner Unternehmen Unit-C an. Das Produkt hat einen Speicherbedarf von 4 K und ist für 68000/68020-basierende Systeme konzipiert. Anpassungsprogramme, Compiler oder Linker sind laut Anbieter für das selbstkonfigurierende, adreßunabhängige Softwarepaket nicht erforderlich. Die maximale Interrupt-Latenzzeit gibt der Anbieter mit 29 Mikrosekunden an, die Umschaltzeit zwischen zwei Prozessoren mit etwa 100 Mikrosekunden. In das Betriebssystem sind der Debugger "pRobe" und das Date Managementsystem "pHile" integriert. "pRobe" hat Zugriffsmöglichkeiten auf Statusdaten und Daten strukturen von pSOS und kann zum Setzen von pSOS-Systembreakpoint eingesetzt werden. "pHile" bietet ein Dateiverwaltungskonzept mit hierarchischer Gliederung, das eine Unix-kompatible Systemschnittstelle einschließt.

Release 5 ihres Programmier-Tools "Superstructure" hat jetzt die amerikanische Group Operations Inc. herausgebracht. Das Werkzeug ist in seiner überarbeiteten Form dafür konzipiert, Cobol-Programme mehrfach zu restrukturieren. Die Option, Programm-Module in Top-Down-Sequenz zu restrukturieren, stellt eine andere Erweiterung der neuen Produktversion dar. Die Benutzer sollen damit die Möglichkeit bekommen en logischen Verlauf eines Programms leichter nachzuvollziehen Ferner führt der Einsatz von Release 5 laut Anbieter zu einer verbesserten Performance, da weniger Paging benötigt werden.

Das Release 3.2 ihres Produkts "Micro/SPF" stellt die ISP Software Handelsgesellschaft mbH vor. Das Produkt verwandelt laut Anbieter den PC in einen dezentralen SPF-Arbeitsplatz. Dadurch werde erreicht, daß das lokale SPF ohne Host-Beteiligung arbeiten kann. ..Micro/SPF" erlaubt die Emulation eines 3278/3279-Terminals. Dateien können von TSO oder VM/CMS übertragen werden und umgekehrt. Unterstützt wird auch das strukturierte Programmieren. Das Produkt arbeitet mit den Irma-, Forti- und PCox-Boards zusammen.

Eine Praktikertagung zum Thema "CAD für Elektronik/Elektrotechnik" veranstaltet das Ostbayerische Technologie-Transfer-Institut e.V. (OTTI), Regensburg, am 24. und 25. April 1986. Vor allem kleineren und mittleren Unternehmen der Elektrobranche sollen Rationalisierungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Ziel der Praktikertagung ist es deshalb, einen Überblick über CAD/ CAM-Systeme im Low-Cost-Bereich zu vermitteln. Am ersten Tag stehen die Einführung und Erklärung grundlegender CAD-Funktionen sowie ein Marktüberblick, Kriterien der Systemauswahl und der Erfahrungsaustausch zwischen Anwendern auf dem Terminplan. Am zweiten Kurstag werden vier verschiedene CAD-Systeme vorgestellt.