Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.1983 - 

Europa- und weltweiter Fernkopierdienst der PTT:

Auch für große Entfernung lohnend

BASEL (pi) - Durch einen öffentlichen Fernkopierdienst ist die Schweiz inzwischen mit 23 Überseeländern verbunden. Mit Italien, Frankreich und Belgien stieg die Zahl der europäischen Partnerländer jetzt auf neun. Im vergangenen Jahr wurden per Fernkopierdienst über 30000 A4-Seiten übermittelt.

Im Bereich der Fernkopie leistete die Post Pionierarbeit. Bereits im Frühjahr 1976 führten sie zwischen den sechs Städten Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano und Zürich einen öffentlichen Übermittlungsdienst ein, der heute als Bürofaxdienst international bekannt ist. Dabei handelt es sich um einen Fernkopierdienst für jedermann; Die zu übertragenden Meldungen werden bei einer Bürofaxstelle der PTT (TT-Schalter) aufgegeben. Solche Aufgabenmöglichkeiten bestehen zur Zeit in 29 Schweizer Städten.

Die zu übertragenden Dokumente werden mit einem Fernkopierer über das Telefonnetz an die Bürofaxstelle am Wohnort des Empfängers - oder dessen Nahe - übermittelt. Je nach Wunsch avisiert das Empfangsamt den Adressaten und hält die Fernkopie zum Abholen bereit oder laßt sie durch Eilboten beziehungsweise mit der gewöhnlichen Post zustellen.

Da der Zeitgewinn beim Fernkopieren besonders auf große Entfernungen offensichtlich ist, dehnten die PTT ihre Bürofax-Dienstleistungen schon bald auf das Ausland aus. Ende 1978 konnte der Bürofaxdienst mit den USA aufgenommen werden. Knapp ein Jahr später kamen bereits vier weitere Länder in Asien und Amerika dazu. Im laufenden Jahr rechnen die PTT mit einem Volumen von 40 bis zu 50000 A4-Seiten.

Neben dem öffentlichen Fernkopierdienst Bürofax bieten die PTT unter der Bezeichnung Telefax auch einen Teilnehmer-Fernkopierdienst an. Mietweise abgegebene Geräte erlauben eine direkte Kommunikation zwischen Absender und Empfänger. Der im Juli 1980 begonnene Versuchsbetrieb ist Anfang 1983 definitiv in die Palette der PTT-Dienstleistungen aufgenommen worden. Bis jetzt stehen gegen 700 PTT-Fernkopierer im Einsatz. Das Telefax-Teilnehmerverzeichnis der Post enthält heute rund 900 Teilnehmer mit privaten oder PTT-Fernkopiergeraten.