Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.07.1990 - 

Anwender haben den Spatz in der Hand entdeckt

Auch ohne AD/Cycle arbeiten US-Anwender bereits mit CASE

FRAMINGHAM (IDG) - Die bevorstehende Auslieferung des "Repository Manager/ MVS" von IBM kommt für viele der potentiellen Kunden zu spät: Vielfach haben sich die Verantwortlichen in den großen MVS-Shops - in Ermangelung eines konkreten IBM-Angebots - bereits erfolgreich nach Alternativen umgesehen.

"Ich werde nicht auf IBM warten", erklärte beispielsweise Giorgio Sorani, MIS-Direktor bei der Lubrizol Corp. in Wickliffe/Ohio, gegenüber der IDG-Schwesterpublikation Computerworld, "schließlich laufen bei uns gerade zwei große Entwicklungsprojekte." Aus diesem Grund holte sich der US-Anwender kürzlich die Information Engineering Workbench

von Texas Instruments ins Haus.

Der Repository Manager ist die Conditio sine qua non des AD/Cycle-Konzepts von IBM; unter anderem ist er dafür ausgelegt, die Anwendungs-Entwicklungswerkzeuge zu integrieren.

Die in den USA voraussichtlich Anfang Juli verfügbare erste Version des Produkts wird nach Auskunft von Insidern allerdings noch nicht vollständig funktionstüchtig sein. So fehle vorerst beispielsweise die für die Integration der CASE-Tools vorgesehene Komponente.

Auch wenn -sich AD/Cycle, so die Branchen-Auguren, irgendwann als Standard für die Anwendungsentwicklung in der IBM-Welt erweisen wird - in der Zwischenzeit haben andere Anbieter Alternativen auf den Markt gebracht, die sowohl mit einem Repository als auch mit der notwendigen Integrationsfähigkeit aufwerten können (vergleiche in dieser Ausgabe Seite 13: "AD/Cycle-Ankündigung macht den CASE-Mitbewerb stärker").

Als Zugeständnis an den von IBM beeinflußten Markt versprechen viele dieser Anbieter die nachträgliche AD/Cycle-Kompatibilität ihrer Produkte. Eines Tages, so die Marketing-Aussagen, könne der Anwender mitsamt seinen Tools auf das IBM-Repository überwechseln. Kommentar eines Betroffenen: "Garantien gibt es nicht, aber schließlich müssen wir irgend etwas tun. Ich denke, wir haben einfach keine Wahl."