Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.1989 - 

Chip- Verein tut sich schwer mit neuen Mitgliedern

Auch Tandy will von US Memories nichts wissen

SAN FRANCISCO (CW) - Nicht viel Glück hat bislang das amerikanische Halbleiter-Konsortium US Memories Inc. mit der Anwerbung von neuen Mitgliedern. Nach der Absage von Apple Computer vor einigen Wochen zeigt jetzt auch die Tandy Corp. der Vereinigung die kalte Schulter.

Seit die US Memories Inc. im, Juni dieses Jahres von sieben amerikanischen DV-Unternehmen ins Leben gerufen wurde, konnten die beteiligten Gründungsfirmen noch keinen neuen Beitritt melden. So hatte erst im September Apple Computer erklärt, sich nicht an dem Chip-Verein beteiligen zu wollen.

Jetzt signalisierte auch Tandy, kein Interesse an der US Memories Inc. zu haben. Dein PC-Anbieter ist das geforderte finanzielle Engagement zu hoch. Denn wer in dem Chip-Konsortium mitmischen möchte, muß einige Millionen Dollar "Eintrittsgeld" aufbringen. Ein Tandy-Sprecher erklärte dazu aber, eine derartige Investition wäre trotz DRAM-Chip-Engpässen nicht gerechtfertigt.

Für die US Memories Inc., die im DRAM-Markt an die Japaner verlorenes Terrain zurückerobern will, ist dies ein herber Rückschlag. Denn das Konsortium braucht dringend neue Mitgliedsfirmen, um den Kapitalbedarf des Ventures decken zu können, der mit rund einer Milliarde Dollar veranschlagt wird und zur Hälfte von den beteiligten Unternehmen getragen werden muß.

Sanford Kane, President der US Memories und IBM-Vice-President, hofft dennoch, in naher Zukunft zwei bis drei Großunternehmen zum Beitritt überreden zu können, wenn nämlich die Gruppe ihren Geschäftsplan vorgelegt hat.

Im Gespräch sind derzeit der Workstation-Produzent Sun Microsystems, der Telekom-Riese AT&T und der PC-Hersteller AST Research.