Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kopfhörer mit Lightning-Kabel


29.11.2016

Audeze Sine – Der erste seiner Art

Apple streicht den Klinkenanschluss und der amerikanische Hersteller Audeze bringt fast pünktlich zum iPhone 7 seinen neuen Kopfhörer Sine mit Lightning Anschluss.
Audeze Sine
Audeze Sine
Foto: Audeze

Auf den ersten Blick ist der Sine ein ganz normaler Over-Ear Kopfhörer, der die Vorteile Außengeräuschabschottung und große Membrane vereint – wichtige Punkte für stressfreien Musikgenuss.

Im Detail steckt unter der dem schön gestalteten Gehäuse mehr als bei den meisten Mitbewerben, nämlich eine größere Membranfläche. Das ist möglich, weil der Sine keine herkömmlichen dynamischen Treiber mit einem Magneten in der Mitte besitzt, sondern ein Magnetostat ist. Diese besondere Konstruktion verfügt im Falle des Sine über eine 80 x 70 mm große sehr leichte Folie, die in Schwingung gebracht wird. Dieses Konstruktionsprinzip findet sich auch bei großen Lautsprechern und wird auch Flächenstrahler genannt. Die Vorteile dieser relativ großen und leichten Membran ist ein dynamisches und detailliertes Klangbild. Der Nachteil sind die höheren Fertigungskosten.

Auffällig an dem Kopfhörer ist die recht große Fernbedienung, wie man sie von den Abmessungen eher von einem älteren Noise-Canceling-Kopfhörer her kennt. Doch die Abmessung sind nicht ohne Grund, den in dem von Audeze genannten CIPHER steckt eine Kombination aus Digitalen-Sound-Prozessor (DSP), Digital-Analog-Konverter (DAC) und Kopfhörerverstärker (AMP). Den Strom bezieht der CIPHER über das iPhone.

Zum CIPHER-Kabel gibt es im App-Store die passende Audeze App, die zur Steuerung und Einstellung des digitalen Equalizers dient. Auf diese Weise kann der Klang ganz individuell an den Geschmack oder auch an die Umgebung angepasst werden. Das Anschlusskabel des Sine ist durch die flache Konstruktion etwas steifer und weniger flexibel. Die zwei Ohrhörer werden darüber hinaus getrennt angefahren, was im mobilen Betrieb schon mal unpraktisch sein kann. Eine einseitige Kabelführung stört weniger bei dicken Jacken.

Wo wir schon beim mobilen Einsatz sind, ein schöner Stoffbeutel mit Magnetverschluss liegt dem Kopfhörer bei. Sogar mit einem kleinen Innenfach für das demontierte Anschlusskabel. Schön ist, das Audeze auch an Nutzer der Klinkenbuchse gedacht hat und ein Kabel zum Wechseln beilegt. Leider ohne Fernbedienung, iPhone-Nutzer werden aber wahrscheinlich eher zum Lightning-Kabel greifen.

Audeze geht auch bei der Ohrmuschel einen anderen Weg und wählt eine dem Ohr ähnliche Form, anstatt rund oder oval. Das macht die Kopfhörer etwas schlanker, birgt aber auch die Gefahr, das ein größeres Ohr nicht ganz unter das feine Lederpolster passt. Solange das eigene Ohr kompatibel zum Sine ist, lässt sich der Kopfhörer sehr angenehm tragen.

Sehr feiner Klang, gute Abschottung

Sie haben von Audeze noch nie etwas gehört? Das könnte sich jetzt ändern. Zum einen liegt das sicher daran, das er einer der wenigen lieferbaren Kopfhörer mit Lightning-Anschluss ist. Doch damit tut man dem Sine unrecht. Schon die Erbanlagen wie eine sehr gute Abschottung der Außengeräusche und die magnetostatische Konstruktion sind Voraussetzungen für einen sehr guten Klang.

Und das merkt man auch bei den ersten Takten der Musik. Die Luftigkeit und feine Auflösung der Musik ist unüberhörbar. George Michael hat selten so frei sein Album „Songs from the last Century“ zu Gehör gebracht. Das merkt man speziell bei den akustischen Instrumenten, wie dem zarten Streichen der Becken.

Aber auch elektronische Musik profitiert davon. Zum Beispiel das neue Album "Toy von Yello". Der Synthesizer wird klar und detailliert wiedergeben und die schnellen Drums kommen sehr präzise – also ein typischer Magnetostat. Im direkten Vergleich zu unserem Referenzkopfhörer P7 von B&W fehlt dann aber etwas Tiefgang. Der P7 macht viel mehr Druck, ist aber dafür kein so großer Feingeist.

Empfehlung

Wenn der Klang eindeutig auf der Habenseite steht, so gibt es doch einen Punkt, der im täglichen Gebrauch ein wenig stört, die Kennzeichnung von Rechts und Links dürfte ruhig deutlicher zu sehen sein. Im Schummerlicht sind die eingelassenen Buchstaben nicht mehr zu erkennen und auch am Tage ist schwarze Schrift auf schwarzem Grund nicht optimal.

Audeze Sine: Over-Ear-Hörer mit Lightning-Kabel

Hersteller:

Audeze

Preis:

599,- €

Note:

1,3 sehr gut

Vorzüge:

sehr guter fein aufgelöster Klang, gute Verarbeitung

Nachteile:

sehr steifes Kabel, zweiseitige Kabelführung

Alternativen:

keine mit Lightning, Beoplay H6, B&W P7

(Macwelt)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!