Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.06.1978

Audis dokumentiert integriete Programme

DACHAU (uk) - Zur automatischen Dokumentation integrierter PLI- und

Cobol-Programme dient das neue Dokumentationssystem ,Audis", das der

Dipl. - Mathematiker Walter Kaphahn (Dachau) entwickelt hat

Das bisher nur bei der Münchner Motoren- und Turbinen-Union (MTE) installierte System analysiert vorhandene Software anhand der Source-Programme und soll mit seinen Auswertungen die Forderungen nach einer aktuellen übersichtlichen und einheitlichen Dokumentation erfüllen. So wurde bei der MTU-Pilotinstallation mit "Audis" ein integriertes Dialog-Materialwirschaftsystem dokumentiert, das 35 Datenbanken mit zirka 300 Segmenten sowie zirka 135 Programme mit I50000 Lines of Code enthält. Dabei wurden durch die "Audis"-AnaIysen 26 000 Informationen über das Gesamtsystem extrahiert. Durch die Hinweise in der Ausgabeliste "Kritische Programmteile" wurde beispielsweise auf die notwendige Nachdokumentation von zirka 600 Pragrammzeilen hingewiesen. Mit "Audis" werden zunächst zu jedem Programm Schlüsseldaten wie Name, Bezeichnung und Programmierer durch Hizufügen einer Steuerkarte erfaßt. Zur Erteilung eines Strukturkataloges können anschließend die Definitionen aus einer Makrobibliothek, in Kartenform oder aus den Programmen selbst eingegeben werden. Im nächsten Schritt werden alle Programme eines Systems ausgewertet, wobei in einer Auswertungsübersicht auf Überlagerungen von systemrelevanten Feldern oder Strukturen hingewiesen wird. Bei manuell nachzudokumentierenden Programmen wird der Auswertungslauf wiederholt und anschließend als zentrale Arbeitsgrundlage die gesamte Systemdokumentation erstellt. Zur Gewährleistung der Aktualität werden bei Änderungen die Programme neu mit "Audis" verarbeitet.

Auf diese Weise werden die gesamten Daten und die Relationen zwischen allen Programmen eines Gesamtsystems transparent gemacht und dokumentiert. Die ,Audis"-Ausgaben stehen in drei Verdichtungsstufen zur Verfügung:

- Überblick über Programm-Datenbank-Verknüpfungen (konzentrierteste Stufe)

- Schnitstellenkatalog (mittlere Stufe)

- Einzelprogrammmanalysen (detaillierteste Stufe)

"Audis" ist in PLI geschrieben verarbeitet PLI und Cobol-Programme und lauft im Batchbetrieb auf IBM 370/360-Anlagen unter 0S-Betriebssystemen. Es benötigt zirka 140 K Hauptspeicher, 15 Dateien, ein Sort-Programm sowie je Programm etwa ein Zehntel der vom Compiler benötigten CPV-Zeit. Das Dokumentationssystem kostet mit den Moduln "Datenbankverknüpfungen",

"Datenbankdarstellung" sowie "Analysen gesonderter Schnittstelle" 20 500 Mark.

Information: Walter Kaphahn, Kurt-Schumacher-Str.6 8060 Dachau