Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.2014 - 

IP-Telefonie

Auerswald optimiert VOIP-Sprachqualität

freier Autor in München
Eine Software wandelt qualitativ minderwertige Sprachsignale über spezielle Algorithmen in breitbandähnliche Sprachsignale um. Sie ist serienmäßig in schnurgebundenen Auerswald-IP-Telefonen integriert.

Der TK-Anbieter Auerswald und das Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig haben zusammen eine Software zur virtuellen Bandbreitenerweiterung entwickelt, die die Sprachqualität von IP-Endgeräten maßgeblich verbessern soll (nahe HD-Qualität). Schlechte Sprachverständlichkeit bei Handy-Festnetz-Telefonaten sollen laut Auerswald der Vergangenheit angehören.

Auerswald: Hohe Telefonsprachqualität durch künstliche Sprachbandbreitenerweiterung
Auerswald: Hohe Telefonsprachqualität durch künstliche Sprachbandbreitenerweiterung
Foto: IHK Braunschweig

Telefonate in HD-Sprachqualität erfordern so genannte Wideband-Signalübertragung nach Codec G.722. Wenn dies aber nicht über die gesamte Verbindung gewährleistet ist, sinkt die Sprachqualität. Erhält der Nutzer eines IP-Telefons etwa den Anruf eines Mobilfunkteilnehmers, ist an HD-Telefonie nicht zu denken, da im Mobilfunk lediglich Signale in schmaler Bandbreite abgesetzt werden. Doch auch zwischen zwei IP-Festnetzanschlüssen sind Telefonate in HD-Qualität nicht möglich, wenn nur ein einziges Glied in der Verbindungskette nicht HD-fähig ist oder sich die Anschlüsse nicht im Netz desselben Providers befinden.

Erhöhung der virtuellen Bandbreite

Die Software von Auerswald und dem Institut für Nachrichtentechnik erweitert die virtuelle Bandbreite und ist trotz ihrer hohen Rechenleistungsanforderungen serienmäßig in den schnurgebundenen Auerswald IP-Telefonen integriert. Kommt ein Handy-Festnetz-Telefonat oder ein Gespräch mit einem Teilnehmer ohne HD-fähige Festnetzgeräte zustande, wandelt die Software die eingehenden Sprachsignale über spezielle Algorithmen in breitbandähnliche Sprachsignale um. Der Nutzer des Auerswald-IP-Telefons soll seinen Gesprächspartner dann in HD-ähnlicher Qualität hören. Nutzen beide Gesprächsteilnehmer ein Auerswald IP-Telefon, kann die Software fehlendes HD-Equipment sogar komplett kompensieren, und das Gespräch hat für beide gleichsam HD-Qualität. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!