Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.1995

Auf der europaeischen Messe zur Virtual Reality Experten loten die Potentiale der simulierten Realitaet aus

MUENCHEN (CW) - Die "Virtual Reality World '95" oeffnet am 21. Februar ihre Pforten. Die viertaegige internationale Kongressmesse gibt Einblicke in gegenwaertige und kuenftige Anwendungsmoeglichkeiten virtueller Realitaet (VR).

Veranstalter sind die IDG conferences & seminars, ein Unternehmensbereich der Computerwoche Verlag GmbH, die Fraunhofer- Gesellschaft, Muenchen, sowie die Mecklermedia Corporation, USA. Vom wachsenden Markt fuer VR soll nicht nur die Unterhaltungsindustrie profitieren. Auch in Produktion, Architektur und Medizin werden grosse Hoffnungen mit der dreidimensionalen Computertechnologie verbunden. Entwickler aus Industrie und Hochschulforschung befassen sich auf der ersten europaeischen VR-Fachmesse mit "Erfahrungen aus der Zukunft". Im "Experience Park" erleben interessierte Besucher "Cyberspace zum Anfassen". Cybernauten aus der ganzen Welt, von Singapur bis Kalifornien, zeigen hier Cyberspace-Spiele, aber auch konkrete VR- Anwendungen aus Technik und Medizin.

VR-Wegbereiter zeigen Zukunftsperspektiven auf

Ausstellung und Kongress zeigen Entwicklungsstand und Trends der neuen Technologie auf. Einsatzfelder und Auswirkungen von VR werden von Experten aus dem In- und Ausland diskutiert.

Mit dabei ist unter anderem Nat Durlach vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston. Er gilt als Wegbereiter der VR-Bereiche Telerobotik, Telesensing sowie Telepraesenz und ist zudem Berater von US-Vizepraesident Al Gore.

Auch Kenneth Kaplan ist eingeladen. Der amerikanische Architekt hat sich im US-Verteidigungsministerium und im MIT mit VR- Forschungsprojekten befasst und auch den "Operationssaal der Zukunft" entworfen.

Die Deutsche VR-Forschung wird vom Praesidenten der Fraunhofer- Gesellschaft, Professor Hans-Juergen Warnecke, repraesentiert. Er widmet sich vor allem der marktorientierten Umsetzung von innovativen Technologien in kleinen und mittleren Unternehmen.

Informationen: Computerwoche Verlag GmbH, IDG conferences & seminars, Michael Freter, Rheinstrasse 28, 80803 Muenchen, Telefon 089/360 86-379, Telefax 089/360 86-386.