Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.06.1995

Auf der Networld+Interop praesentiert Mit neuem Switch draengt ATI in den High-Performance-Markt

16.06.1995

FRANKFURT/M. (CW) - Die Networld+Interop (N+I) in Frankfurt nutzte die Allied Telesyn International (ATI) GmbH, Berlin, der Oeffentlichkeit erstmals den neuen Ethernet-Switch "AT-3724TR" zu praesentieren. Darueber hinaus will das Unternehmen sein Portfolio an stackablen Ethernet-Switching-Hubs der Serie 3600 um eine Fast- Ethernet und ATM-Loesung erweitern.

Besuchern der N+I wird ATI vermutlich gut in Erinnerung bleiben, denn das Unternehmen verloste auf der Frankfurter Messe einige Flaschen Champagner unter Teilnehmern. Die Marketingaktion sollte den Namen des Unternehmens, das mittlerweile schon seit rund acht Jahren am Markt agiert und mit der Entwicklung und dem Verkauf von Non-management-Hubs gross geworden ist, zu mehr Bekanntheit verhelfen. Aktueller Aufhaenger, sich ins Bewusstsein der Anwender zu draengen, ist sicherlich auch die Namensaenderung des unter der Bezeichnung Allied Telesis gegruendeten Hardware-Herstellers gewesen, die aufgrund einer Schutzverletzung in den USA notwendig geworden war.

Doch auf der N+I hatte ATI nicht nur Schampus fuer das Laufpublikum, sondern auch Neuigkeiten fuer Fachleute zu bieten. Die traditionell im Markt fuer Transciever und Non-managment-Hubs mit einem von dem Marktforschungsinstitut IDC ermittelten Anteil von 40 Prozent stark vertretene Company will mit einem neuen Ethernet-Switching-Hub und der Erweiterung der 3600-Produktlinie den Weg in den Markt fuer Management-Hubs und High-Performance- Techniken verbreitern beziehungsweise ebnen.

In dem fuer ATI relativ neuen Geschaeft mit leistungsstarken Netzen ist das Unternehmen bereits mit einem 16-Port-Switch vertreten, ein weiteres Geraet folgte nun auf der N+I. Die 24-Port-Loesung "AT- 3724TR" wirkt als ein unabhaengiges Ethernet-Segment mit einer Bandbreite von 10 Mbit/s- pro Verbindung. Herzstueck der Switching- Einheit sind zwei RISC-Prozessoren, die eine programmierbare Filterung von mehr als 350 000 Frames pro Sekunde bewaeltigen. Bis zu acht Ports lassen sich fuer High-speed-Anwendungen buendeln, fuer eine gleichbleibende Latenzzeit sorgt die Kombination aus Store- and-forward-Architekt und gepuffertem Switch-Betrieb. Bei einem Preis von knapp 16 000 Mark unterstuetzt das Produkt zudem das Simple Network Management Protocol (SNMP) und liefert Statistiken fuer das gesamte Netz.

In dem mit diesem Geraet adressierten Markt generiert ATI derzeit nur einen geringen Teil des unternehmensweiten Umsatzes. Etwa die Haelfte des ATI-Geschaeftes liefert der Verkauf von Non-management- Hubs, wogegen Adapterkarten und Hubs mit Verwaltungsfunktionen den Rest des Umsatzes einbringen. Um eine Verschiebung des Schwerpunktes bemueht, erweitert der amerikanische Hub-Spezialist mit deutschen Niederlassungen in Freising und Berlin seine stackable Hub-Familie der Serie 3600 um zwei Neuheiten.

Der "AT-3690" verfuegt ueber acht 10Base-T-Ports sowie einen Fast- Ethernet-Anschluss fuer den Server oder Backbone, wogegen der "AT- 3695" bei gleicher Ausstattung einen ATM-Zugang statt einer schnellen Ethernet-Verbindung integriert. Beide Switching-Hubs unterstuetzen das Netzmanagement per Telnet oder SNMP. Aufgrund der remoten Verwaltungsfunktionen lassen sich Software- Aktualisierungen wie etwa neue ATM-Standards oder ATI-Upgrades via BOOTP/TFTP-Protokoll ueber das Netz oder mit einer PCMCIA-Flash- Memory-Karte vornehmen.

Die ATM-Variante implementiert bereits die erste Spezifikation der LAN-Emulation und verfuegt ueber eine Schnittstelle, die zur ATM- Spezifikation User-to-Network-Interface (UNI) 3.0 kompatibel ist. Beide Loesungen sollen laut Zeitplan in der zweiten Jahreshaelfte verfuegbar sein.