Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1987

Auf der Suche nach einem alternativen IEEE - 802.3 - Standard:3Com entwickelt Twisted - pair - Ethernet

SANTA CLARA (CWN) - 3Com steckt derzeit mitten in der Entwicklungsphase eines IEEE - 802.3 - Standards für die Realisierung von Ethernet über ungeschirmte und verdrillte Leitungen mit einer Übertragungsrate von 10 Megabit pro Sekunde. Das Unternehmen plant, seinen Vorschlag dem IEEE - Standardisierungsgremium zu unterbreiten.

Bis heute existiert noch kein internationaler IEEE - 802.3 - Standard für Twisted -pair - Ethernet. Aus diesem (Grund, vor allen Dingen aber wegen des Drucks von seiten der Anwender, arbeiten momentan auch andere Hersteller wie zum Beispiel AT & T an der Entwicklung einer entsprechenden Norm. AT & T schloß sich erst kürzlich mit Synotics Communication zusammen, um gemeinsam die Implementierung des 802.3 - Standards in einem Sternnetz für seine Premise - Distribution - Systeme zu realisieren.

Ethernet ist derzeit abhängig von Breitband -, Basisband - oder Koaxial -Implementationen, für die jeweils eigene Leitungen gelegt werden müssen. Der Vorteil des Twisted - pair - Ethernet besteht hauptsächlich darin, daß der Anwender die bereits vorhandene Telefonleitung verwenden kann und somit erhebliche Kosten einspart. "Gerade in New York, wo alle Gebäude schon voll verkabelt sind, ist die Nachfrage nach dem neuen Netz - Typus groß", argumentiert Reinier Tuinzing, Netzwerk - Manager von 3Com, in diesem Zusammenhang.

Als Nachteil erweist es sich allerdings, daß das Ethernet - Netz keine größeren Distanzen abdecken kann und bei Twisted - pair - Leitungen auch leichter Störungen auftreten als bei anderen Verkabelungsarten.

Voraussetzung für Twisted - pair - Ethernet von 3Com ist es, daß ein Ethernet -Controller an das unter der Kommunikationssoftware 3 + laufende PC - Netzwerk angeschlossen wird. Die 3Com Corporation plant, das Produkt noch in diesem Sommer auf den Markt zu bringen. Der für den neuen Standard in Frage kommende Anwenderkreis gliedert sich in zwei Gruppen. Einmal fühlen sich laut 3Com User mit technisch -wissenschaftlichen Anwendungen angesprochen, die über Ethernet auch Büroautomations -Systeme miteinbeziehen möchten. Zum zweiten kämen Benutzer in Betracht, die Übertragungsgeschwindigkeiten von 10 Megabit pro Sekunde auf der Basis von verdrillten Zweidrahtern realisieren wollen.

Neben den Vorbereitungen für einen auf Twisted - pair basierenden Ethernet -Standard IEEE 802.3 gab die 3Com Corporation jetzt auch die Markteinführung einer aufgefrischten Version ihres Netzwerk - Operating - Systems 3+ bekannt. Das neue Produkt soll denjenigen Anwendern ein einfaches Daten - Sharing zwischen Netzen ermöglichen, die auf Netbios basierende Applikationen fahren.

Die Version 1.2 versorgt Netbios - Software mit Internetworking - Funktionen, wobei auch gängige Programme, wie zum Beispiel das 3270 - Emulations - Programm für den IBM PC, inbegriffen sind. Der Support von Netbios - Applikationen über Bridges und Modems gibt einem Benutzer die notwendige Flexibilität, Daten zwischen entfernten Workstations in der gleichen Art und Weise auszutauschen wie zwischen lokalen Anwendungen.

3Com hat das Netbios - Interface in den XNS - orientierten Kommunikations - Server von 3 + integriert, der die Netbios - Requests in XNS - Daten übersetzt.

Die Produktneuheit soll weiteren Angaben des amerikanischen Netzwerk -Spezialisten zufolge während des zweiten Quartals 1987 verfügbar sein. Im Falle einer unbegrenzten Anzahl von Workstations liegt der Preis bei 2100 Dollar. l050 Dollar hingegen müssen berappt werden, wenn lediglich eins bis fünf Endgeräte angeschlossen werden.