Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.1976

Auf Fernost-Reise will Diplom-Kaufmann Arild Haugen (35) gehen: Der Leiter der Verkaufsförderung der BASF-Datentechnik wird Mitarbei(...) in Japan, Australien, Thailand, Indonesien, Singapur, Taiwan, Hongkong und auf den Philippinen mit den neuesten Produ

Auf Fernost-Reise will Diplom-Kaufmann Arild Haugen (35) gehen: Der

Leiter der Verkaufsförderung der BASF-Datentechnik wird Mitarbei(...) in Japan, Australien, Thailand, Indonesien, Singapur, Taiwan, Hongkong und auf den Philippinen mit den neuesten Produkten wie 200 MB-Platten und Datamodul vertraut machen.

Haugen wurde mit Beginn dieses Jahres offiziell zum Leiter der Verkaufsförderung ernannt, nachdem er diese Funktion seit einen Jahr schon kommissarisch ausgeübt hatte. ob

"Do you speak computerlike?" Das unter diesem Titel beim Textstudio Roswitha Katsch in Düsseldorf erschienene "Lexikon der Computeristik" (CW 9/75) scheint eine echte Marktlücke getroffen zu C..)ben. Ergänzende Beiträge C..)reichen die Herausgeber von allen Seiten.

So fühlte sich Willi Beckert, EDV-Chef der Oberfinanzdirektion Stuttgart, dazu veranlaßt, sich als Verhaltensforscher zu betätigen. Er legte das "witzig-spritzig-freche" Werk seinen "führenden Nullen" vor und testete deren Reaktion: Bei "intelellen" Bossen war ein "Intro-Giggeln", bei dynamischen Führungskräften das "Extro-Shout-Laehen" zu beobachten.

Waltraud Christ (Wiesbaden) und Horst Buttlar (Bad Nauheim) indes erspähten "Blanks" im Nachschlagewerk, führten ein "Brainstorming

(= Unwetter im Vakuum)" durch und sandten Roswitha folgenden "Output (= Auswurf) zu:

Batch läuft = Bekanntes Sprinter-As ist auf der Strecke

Befehlsrepertoire = Hecresdienstvorschrift

Druckstellen = Knutschflekken durch EDV

Einen Safe fahren = Geldschranktransport

Fiche = Wassertiere mit Druckfehler

Hardware = englisch: Ritterrüstung

IDS = International Destruction System

Invalid User = kriegsversehrter Benutzer

Lichtschranke = Sperrvorrichtung für geheimes Datenmaterial

Parameter = undefinierte Massecinheit

Printer = Aachener Spezialität für Herren

Steuereinheit = Bemessungsgrundlage des Finanzamtes

Zycluszeiten = Unpäßlichkeiten bei Computern ob

"Wenn ein Rechner relativ kompakt aufgebaut ist, gute Realtime-Eigenschaften besitzt und überraschend billig verkauft wird, dann können Sie ihn mit großer Wahrscheinlichkeit als Minicomputer identifizieren." So charakterisierte der Geschäftsführer der Dietz Computer Systeme (Mülheim), Diplom-Physiker Peter Dietz, seineProdukte in einem Vortrag bei der Universität Hamburg.

Der Chef des "kleinen, aber bisher allzeit profitablen" Unternehmens (mit etwa 1500 Installationen liegt Dietz in der BRD der Stückzahl nach auf Platz zwei bei den Minis) führte die Spitzenstellung der US-Konkurrenten am Weltmarkt auf früheren Start, größeren Markt, besseres Management und geschicktere Leute zurück.

Früherer Start und größerer Markt seien nicht mehr zu korrigieren, jedoch "können wir einiges über gutes Management lernen". Außerdem forderte der Redner eine praxisnahe, an den Bedürfnissen der Gesellschaft orientierte Ausbildung, "mit soviel Wissenschaftlichkeit, wie nötig ist".

Dietz sieht eine Zukunft für die europäische Computer-Industrie: "Nicht wegen Schließens der vielbeschworenen technologischen Lücke, die es in dieser Form nicht gibt. Sondern einfach wegen des vielfältigen Austauschs von Ideen, Menschen und Produkten in einer hochindustrialisierten Wirtschaft, die sich des Hilfsmittels Computer in nahezu unbegrenzt Weise bedienen muß." ob

Die zunehmende Bedeutung von DFÜ, DFV und "Camputerleistung am Arbeitsplatz" hat bei Siemens jetzt auch personelle Konsequenzen: Am 1. April wird der Siemens-Nachrichtentechniker Dr. Anton Peisl die Leitung des Geschäftsbereiches Datenverarbeitung übernehmen. Friedrich Ohmann (50) wird zum gleichen Termin Leiter des Zentrallabors des Unternehmensbereiches Datentechnik; der bisherige Inhaber dieser Stelle, Dr. Hans Kaufmann (65), geht in Pension. Das schon länger geplante Revirement ist Teil der Bemühungen, die Integration von Nachrichten-und Datentechnik auch durch personelle und organisatorische Maßnahmen zu erreichen. -py

Einen der deutschen TV-Senioren (19 Jahre Erfahrung) holte sich die Diehl Datensysteme GmbH als Vertriebsleiter für Textsysteme nach Nürnberg: Diplom-Volkswirt Georg Martin Rink (46). Rink, der seinen Posten am l. Februar antrat, war die letzten vier Jahre Vertriebsleiter bei Forster electronic in Landshut. pi

Einen Umsatzzuwachs um 40 Prozent auf 2,7 Millionen Mark erzielte mit 30 Mitarbeitern im vergangenen Jahr der Unternehmensberater Peter Reimann (Hildrizhausen bei Stuttgart). Reimann hatte 1970 mit einem Jalaresumsatz von 200000 Mark angefangen und kann sich jetzt zur "Spitzengruppe baden-württembergischer EDV-Beratungen" rechnen. Reimann konzentriert sich auf kommerzielle Software in RPG II für MDT und kleine Computersysteme sowie auf Datenbank-Konzeptionen für Groß-Systeme. (pi)