Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1976 - 

Laces, Sofia, Alfa

Auf Flughäfen wird automatisiert

PARIS - Während die Software-Pakete für DV-Anwendungen bei Speditionen wie Pilze aus dem Boden schießen und sich die ersten Service-Betriebe auf Zollabrechnung spezialisieren, werden die europäischen Großflughäfen zu Kristallisationspunkten für eine automatisierte Zoll- u Frachtabwicklung.

In diesem Monat wurde in Paris dem Aufbau des Online-Systems Sofia begonnen, das ab Sommer voll in Betrieb sein und in seiner ersten Ausbaustufe auf den drei Flughäfen Bourget, Orly und Roissy (Charles de Gaulle) Verzollung und Dokumentenausstellung bei Im- und Export rationalisieren soll. In der zweiten Ausbaustufe wird auch die Frachtabfertigung bei den Fluglinien automatisiert werden.

Alles Online-Systeme

In den Pariser Flughafenbüros sollen zunächst 180 Datensichtgeräte und 70 Fernschreiber installiert werden, die Anschluß an das Rechenzentrum in Cergy-Pontoise mit zwei CII-Großrechnern Iris 80 und 1100 MB Plattenspeicherkapazität haben.

Die Software für Sofia wurde von der, französischen Tochtergesellschaft von Computer Sciences Corporation (CSC) geliefert. Das Softwarehaus hatte schon die Programme für das Projekt Laces erstellt, das 1971 auf dem Londoner Flughafen Heathrow in Betrieb genommen wurde und der Inventurkontrolle sowie der Zollabfertigung dient.

Von Beschau bis Flugplan

Das Bundesdeutsche Gegenstück Alfa soll im Laufe dieses Sommers in Frankfurt den Betrieb starten. Von der Flughafenverwaltung werden Flugdaten, von den Luftverkehrsgesellschaften die Frachtdaten, von den Spediteuren die Zollanmeldungen und von den Flughafenzollstellen die "Beschaudaten" über Sichtstationen eingeben werden - Speicherung, Überwachung und Auswertung sollen zwei Siemens 4004/151 im Rechenzentrum übernehmen. Bei Bewährung will das System auf die übrigen deutschen Flugplätze ausdehnen.

Zolldatenbank in Frankfurt

Parallel dazu baut die Zollverwaltung in Frankfurt eine Zolltarifdatei als Grundlage für eine spätere Zolldatenbank auf. Frankfurt soll das Zentrum der deutschen Zoll-DV werden und im Verbund mit den Zoll-Gebietsrechenzentren Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg arbeiten.

Folgerungen für den DV-Anwender: Die Luftfrachtabfertigung ist nur "Spitze eines Eisbergs". Es wird Zeit, den Datenträgeraustausch im Versandbereich zu planen. Die Chancen für den Einsatz von Standard-Software sind gut. - py