Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CA stellt neue Systemsoftware für Rechner des IBM-Bereichs vor:


07.08.1981 - 

Aufsicht über OS-Platten und DOS-Performance

DARMSTADT (je) - OS/VS1- und MVS-Benutzern stellt die Darmstädter Computer Associates (CA) GmbH jetzt ein Plattenplatz-Verwaltungssystem zur Verfügung, das mit einem dynamischen Datei-Auslagerungsverfahren und einem vollständigen Datei-Archivierungssystem arbeitet. Dies teilt CA mit. Neu im Programm der Darmstädter ist auch der Realtime-Performance-Monitor "CA-Jasper/RT" für DOS/VS(E)-Anwender.

Wie CA erläutert, arbeitet das neue Plattenplatz -Verwaltungssystem "CA-Dynam/DMF" (Dataset Management Facility) systemübergreifend, ist jederzeit durchführbar und kann so viele Bandlaufwerke verwenden, wie für die gleichzeitige Datenauslagerung und -rückspeicherung bereitgestellt werden. Der Einsatz von Dynam/DMF bewirkt nach CA-Angaben im Normalfall, daß "extra" Direktzugriffs-(DASD-)Speicherplatz, also ein "Arbeitsbereich" von Dateien, zur Verfügung gestellt wird, die auf der Platte verbleiben, während selten angesprochene Daten auf Magnetband gespeichert sind.

TSO- oder Batch-Befehle

Ausgelagerte Dateien werden auf die Platte mit Hilfe eines Verfahrens rückübertragen, das schon vor Durchführung angefordert wird und dem bekannt ist, daß eine bestimmte Datei bald benötigt wird. Die entsprechenden Anforderungen kommen vom TSO oder können Batch-Befehle sein. CA stellt folgende Eigenschaften seines neuen Produktes in den Vordergrund:

- Automatisches und/oder benutzergesteuertes Auslagern/Zurückspeichern von Dateien aufgrund des letzten Benutzungsdatums, Dateinamens, Nummer des Datenträgers oder einer Kombination daraus.

- Regelmäßige Abspeicherung von Dateien abhängig davon, ob eine Datei nach der letzten Sicherung verändert worden ist.

- Online-Unterstützung durch TSO einschließlich einer Online-Abfrage der Dynam/DMF-Datenbank.

- Verwendung aller Offline-Speichermedien.

- Berichterstellung über den belegten Plattenplatz, den freien belegbaren Plattenplatz, die Plattenplatz-Beanspruchung innerhalb der Dateien und die Benutzung des Datenträgers. Der Benutzer kann das Format und die Sortierfolge der Berichte frei wählen.

- Zusammenführung der DASD-Information eines Mehrfachsystems innerhalb einer Datenbank.

- Dynamische Dateizuordnung unter MVS.

- Besondere Handhabung von Generations-Datengruppen.

- Zusammenlegung von Plattenbereichen einer Datei.

- Datenbewegungen aller Daten auf einem Datenträger.

- Schnittstellen zu den Standard-Sicherheits und Bandverwaltungssystemen.

Zusätzlich bietet Dynam/DMF nach CA-Angaben eine Reihe von Berichten, welche den Benutzer in die Lage versetzen, online wie auch offline alle DASD-Dateien zu verfolgen. Der Inhalt der Berichte könne den spezifischen Installationserfordernissen mittels Kontrollbefehlen angepaßt werden.

Der neue Jasper/RT ist nach Worten von CA-Marketing-Manager Rudi Erdmann für die Langzeit-Performance-Analyse sowie für Tag-zu-Tag- und Minute-zu-Minute-Operationen vorgesehen. Erdmann: Mit Jasper/RT wird das bestehende DOS/VS- und DOS/VSE-Operationsumfeld erweitert, indem mittels eines CICS-Terminals oder einer Operator-Konsole die Systemtätigkeit der Anwendungsprogramme und des Betriebssystems überprüft werden kann.

Der Realtime-Performance-Monitor soll System- oder Anwendungsschwierigkeiten identifizieren helfen und außerdem Performance-Statistiken historisch, erhalten, um einen Trendbericht erstellen zu können.

Dem Programmierer oder DV-Manager bietet Jasper/RT nach Darstellung der Darmstädter die Möglichkeit des Online- oder Operator-Console-Debugging, sobald ein Problem auftaucht, ferner die Herausstellung von Systemschwierigkeiten, die Identifizierung von CPU-Bereichen und Auswegprogrammen, besseren Mengendurchsatz sowie verbesserte Terminal-Antwortzeit.

Jasper/RT kann, wie es heißt, ohne Änderung des Systems und ohne Unterbrechung des Operationsumfeldes eingesetzt werden. Von Jaspert/RT produzierte Informationen werden durch Anweisungen gesteuert die in folgende sechs Kategorien aufgeteilt sind

1. Grenzwert-Anzeige-Befehle

2. Ständige Grenzwert-Kontrolle

3. Aufforderung zum Benutzereingriff

4. Ausführung Kontrolloptionen

5. Diagnostische Hilfen

6. Time Services

Wer Dynam/DMF erwerben will muß dafür 196 000 Mark hinlegen, Jasper/RT kostet den Käufer 70 000 Mark. Mietverträge verschiedener Ausprägung sind ebenfalls möglich.

Informationen: Computer Associates GmbH, Bartningstr. 55, 6100 Darmstadt, Tel.: 0 61 51/ 7 60 06.