Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.06.1980 - 

Computer Assisted Retrieval System:

Auftragsabwicklung per EDV und Mikrofilm

STUTTGART (hö) - Wir durch den Verbund des Datenträgers Mikrofilm mit der EDV neue Möglichkeiten zur Lösung von Informations- und Kommunikationsproblemen geschaffen werden können, demonstrierte die Kodak AG anläßlich der Hannover Messe 80 am Beispiel einer Auftragsabwicklung in ihrem Farblabor. Damit soll künftig das wirtschaftliche Bewältigen und Speichern großer Datenmengen sowie das schnelle Bereitstellen von Daten und Originalbelegen wesentlich erleichtert werden: Der Mikrofilm kann Volltexte speichern, die EDV erfaßt, verwaltet und liefert.

Im Kodak-Farblabor wird das sogenannte CAR = Computer-Assisted-Retrieval-System eingesetzt, ein Verbund der EDV mit einem Kodak Komstar Mikrofilm Laserdrucker und einem Kodak IMT Mikrofilm Terminal. Die täglich eingehenden Aufträge werden nach der Bearbeitung fakturiert, das heißt, EDVmäßig erfaßt. Die wichtigsten Erfassungskriterien sind dabei:

- Kunden-Nummer

- Artikel-Nummer

- Menge (Auftragstaschen, Filme uns so weiter)

- Auftrags-Nummer

Mit dem Versand der Aufträge erhält der Kunde den über EDV ausgedruckten Lieferschein. Auf dem Lieferschein sind vermerkt:

- Kunden-Anschrift

- Kunden-Nummer

- Auftrags-Nummer

- Datum

- Menge

- Artikel-Nummer

- Versandmerkmale

Die Sammelrechnung, die einmal im Monat ausgedruckt wird, gibt dem Kunden nur die Rechnungsbeträge pro Lieferschein an.

Für die EDV-Organisation waren folgende Kriterien von größter Wichtigkeit:

- Schnelle Beantwortung von Kundenanfragen

- Wirtschaftliche Lösung

- Gesetzliche Auskunftspflicht/Aufbewahrung

- Speicherung sehr großer Originalbestände

- Direkter Zugriff auf das Originaldokument

- Voller Computer-Komfort für die Sofort-Information

- Verfügbarkeit der Vorgänge über einen möglichst langen Zeitraum

Die COM-Aufzeichnung der für diesen Organisationsablauf relevanten Daten und die gleichzeitige Aufzeichnung der für den Rückgriff wichtigen Suchbegriffe - Kunden-Nummer und Datum oder Lieferschein-Nummer - auf Platten-Datei wird diesen Anforderungen gerecht.

Direkte Beantwortung Kunden-Rückfragen

Rückfragen des Kunden innerhalb von etwa zwei Monaten können über das DV-Terminal direkt beantwortet werden. Zu einem späteren Zeitpunkt eingehende Rückfragen werden in nahezu derselben Geschwindigkeit durch die Online-Verbindung EDV/Mikrofilm beantwortet.

Fragt ein Kunde telefonisch nach einem abhanden gekommenen Lieferschein oder nach einer falschen Lieferung, können am DV-Terminal sofort die entsprechenden Daten abgefragt werden. Ist der Auftrag nicht mehr im aktiven Datenbestand, wird über das DV-Terminal angezeigt, auf welchem Mikrofilm sich die Information befindet.

Nach Eingabe der unmittelbar im Zugriff bereitliegenden Mikrofilm-Kassette in das IMT Mikrofilm-Terminal erscheint ohne zusätzliche Eingabe der Suchkriterien am Terminal das Originaldokument. Sofort kann eine Kopie gezogen und am selben Tag auf dem Postweg an den Kunden geschickt werden.

Neben dem hier dargestellten Zeitgewinn gegenüber konventionellen Systemen sind es Kostenersparnisse, die diese Online-Verbindung zu einem interessanten Retrieval-System machen.

Die nachfolgend dargestellten Arbeitsabläufe vergleichen die Zusammenhänge einer sinnvollen Integration des Datenträgers Mikrofilm in den Organisationsablauf. Dabei wird eines deutlich: Der Platzbedarf für die Speicherung der Daten verringert sich bei der CAR-Organisation um rund 75 Prozent.