Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.08.2009

Auftragseingang bei Heidelberger Druck stabilisiert sich im 1Q

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Wirtschaftsflaute hat die Heidelberger Druckmaschinen AG nach wie vor fest im Griff. Der krisengebeutelte MDAX-Konzern berichtete am Dienstag für die ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2009/10 den fünften Quartalsverlust in Folge und rutschte sowohl operativ als auch unter dem Strich erwartungsgemäß tiefer in den roten Zahlen als im Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum Vorquartal wurde der andauernde Abwärtstrend zumindest bei den Bestellungen allerdings gestoppt.

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Wirtschaftsflaute hat die Heidelberger Druckmaschinen AG nach wie vor fest im Griff. Der krisengebeutelte MDAX-Konzern berichtete am Dienstag für die ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2009/10 den fünften Quartalsverlust in Folge und rutschte sowohl operativ als auch unter dem Strich erwartungsgemäß tiefer in den roten Zahlen als im Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum Vorquartal wurde der andauernde Abwärtstrend zumindest bei den Bestellungen allerdings gestoppt.

In den ersten drei Monaten 2009/10 lag der Auftragseingang bei 550 Mio EUR nach 1.151 Mio EUR im Vorjahresquartal und 474 Mio EUR im Vorquartal. Bei den Auftragseingängen sei eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau zu erkennen, teilte der Konzern mit. Im ersten Quartal 2008/09 waren die Auftragseingänge durch die nur alle vier Jahre stattfindende Branchenmesse drupa angetrieben worden. Analysten hatten bei dem in Heidelberg ansässigen Unternehmen mit einem niedrigeren Auftragseingang von 507 Mio EUR gerechnet.

Beim operativen Ergebnis vor Sonderposten berichtete das Unternehmen ein Minus von 63 (Vj minus 35) Mio EUR und nach Sonderposten von minus 65 (minus 35) Mio EUR. Der Verlust nach Steuern belief sich auf 69 Mio EUR. Im ersten Quartal des Vorjahres lag der Verlust nach Steuern bei 39 Mio EUR. Beobachter hatten mit einem Nachsteuerverlust von 66 Mio EUR gerechnet.

Webseite: http://www.heidelberg.com DJG/cbr/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.