Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.05.1982

Auftriumphen

Die Frage "Was würden Sie tun, wenn Sie eine Million im Lotto gewinnen?" ist ein altbewährtes Mittel zur Auflagensteigerung von Freizeitmagazinen.

Da Trauerwein die Lottogroschen lieber in Viktualien anlegt, konnte er bisher allerdings keine Luffschlösser bauen. Neuerdings juckt es ihn jedoch, ungelegte Eier zu verbraten. Als Volkswagen-Kleinaktionär ist nämlich auch S. T. von der Dividendenkürzung der Wolfsburger betroffen. Weil die Büromaschinentochter Triumph-Adler gestützt werden muß, ist kein Geld da für die Aktionäre.

Das hat Sebastian auf die "Was-wäre-wenn "-Idee gebracht. Dabei geht's freilich um mehr als sechs Richtige - genaugenommen um 500 Millionen Mark. Diesen Batzen, hat S. T. ausgerechnet, müßte man den VW-Finanzchefs in zwei Jahren hinblättern, um den ganzen TA-Laden zu kriegen. Beinahe geschenkt für so viel Marktanteil bei Schreibmaschinen. Gleichwohl hat sich noch kein Interessent gemeldet.

Wie's aussieht, müssen die Golf-Bauer auch '82 wieder Butter bei die Lebkuchen tun, um die Nürnberger zu Tode zu füttern. Man spricht von 300 bis 400 Millionen. Die könnte VW anderweitig sicher besser verwenden.

Trauerwein kann sich also ungestört als zukünftiger TA-Besitzer fühlen. Doch wo treibt er die 500 Millionen auf?