Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

DAG-Umfrage zur Bildschirmarbeitsqualität:

Augenschmerzen und soziale Isolation

04.05.1979

HAMBURG (bi) - Beschäftigte an Datensichtgeräten leiden zum Teil unter beträchtlichen körperlichen Beschwerden: Dies stellte die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG) im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Umfrageergebnissen zu diesem Komplex fest. Augenschmerzen an erster Stelle, Nacken- und Rückenschmerzen sowie Übermüdung sind die wesentlichen Symptome. Die Zahl derjenigen, die über diese Beeinträchtigungen klagen, nimmt signifikant mit der Zahl der täglichen Arbeitsstunden an den Sichtgeräten zu.

Die DAG befragte 2000 Beschäftigte in 67 Hamburger Betrieben. 62 Prozent von denen, die sieben bis acht Stunden vor den Bildschirmen arbeiten, leiden unter Augenschmerzen, 39 Prozent haben Rückenschmerzen, rund 22 Prozent berichten von Übermüdung und 20 Prozent über Nackenschmerzen.

Bei ein bis zwei Stunden täglicher Arbeit am Monitor gaben noch rund 42 Prozent Augenschmerzen, 4,1 Prozent Übermüdung, 0,58. Prozent Rücken- und 4,6 Prozent Nackenschmerzen an. Von den befragten Arbeitnehmern arbeiten etwa 60 Prozent an fünf Werktagen täglich fünf bis acht Stunden an den Sichtschirmen; für 85 Prozent gibt es keine Pausenregelung. Neben körperlichen Beschwerden wurde von rund 65 Prozent auch soziale Isolation bemängelt oder für die Zukunft befürchtet (siehe auch Seite 2, "Pausenregelung für Bildschirmarbeit").