Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.1995

Aus dem IDG-Newsnet

17.03.1995

Die IBM hat einen neuen Rekord aufgestellt. Im vergangenen Jahr meldete Big Blue in den USA 1298 Patente an, 184 mehr als die bisherige, von Canon gehaltene Bestmarke von 1114 Erfindungen in zwoelf Monaten. In der Top-Five-Quantitaetsliste folgen die Unternehmen Canon, Hitachi, Mitsubishi und Toshiba.

Die Fuehrungsspitze von Frankreichs groesstem Industriekonzern Alcatel Alsthom S.A. ist offensichtlich in eine grossangelegte Betrugsaffaere verwickelt. Gegen Alcatel-Praesident Pierre Suard wurde, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, Anklage wegen "Schwindelrechnungen" ueber mehrere hundert Millionen Mark zu Lasten von France Telecom erhoben.

Der Datenbankspezialist Oracle hat einige Anbieter von System- Management-Systemen und Tools fuer ein kundenfreundliches Supportkonzept gewonnen. Zu den Unternehmen, die kuenftig bei Oracle-Problemen direkt mit dem Hersteller kooperieren, gehoeren Banyan, BMC und Platinum Technology.

Die Platinum Technology Inc., Oakbrook Terrace, Illinois, will sich als zentraler Anbieter im gerade erst entstehenden Markt fuer Data-Warehouse-Produkte positionieren. Zu diesem Zweck moechte das Unternehmen jetzt die Trinzic Corp. uebernehmen, die Erfahrungen in den Bereichen Datenzugriff, Analyse und Connectivity vorzuweisen hat. Erst kuerzlich hat Platinum die Brownstone Solutions Inc. uebernommen, ein New Yorker Softwarehaus, das Repositories und andere Data-Warehouse-Software entwickelt.

Die Computer Associates International Inc., Islandia, New York, hat mit der Auslieferung der objektorientierten Entwicklungsumgebung "Visual Objects" begonnen. Dass das Werkzeug von Haus aus fuer den internationalen Markt konzipiert wurde, zeigt sich daran, dass sich damit Benutzerumgebungen fuer deutsche, franzoesische, spanische, arabische und japanische User erstellen lassen.

Digital Equipment hat die Version 3.2 des OSF/1-Unix freigegeben. Neu ist daran vor allem, dass das Betriebssystem mit der offenen Standard-Benutzerumgebung Common Desktop Environment (CDE) ausgestattet wurde.