Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.05.1995

Aus dem IDG-NEWSNET

Nachdem die fuenf Topmanager der IBM 1994 insgesamt 5,8 Millionen Dollar Bonus dafuer bekommen haben, dass sie die Firma - unter anderem durch Massenentlassungen - wieder in die schwarzen Zahlen gebracht haben, bringt nun die CW-Schwesterpublikation "Computerworld" eine Meldung fuer die "kleinen Angestellten": 120 Chefsekretaerinnen bekommen bis zu 36 Prozent weniger Gehalt.

Mikroprozessoren und Motherboards im Wert von fuenf Millionen Dollar haben Diebe bei einem bewaffneten Raubueberfall auf die Firma Centon Electronics in Irvine, Kalifornien, erbeutet. Chipdiebstahl entwickelt sich im Silicon Valley zu einer neuen Kriminalitaets-kategorie. Die Spitzenmarke von 30 Millionen Dollar Schaden aus dem Jahr 1993 duerfte in diesem Jahr klar ueberboten werden.

Die Europaeische Kommission hat dem seit Anfang dieses Jahres ange- strebten Joint-venture der EDS Holding GmbH und der Lufthansa Systems GmbH gruenes Licht gegeben. Die General-Motors-Tochter kann sich jetzt mit 25 Prozent am DV-Ableger der deutschen Fluggesellschaft betei-ligen.

Robert Lo, frueherer Topmanager von Intel in Taiwan, hat die Wahl, rund 9000 Mark zu zahlen oder sechs Monate Gefaengnis abzusitzen. Ein Gericht in Taipeh befand ihn fuer schuldig, Warenzeichenrechte miss-braucht zu haben. Intel hatte seit 1993 Pentiums auf dem chinesischen Markt unter dem Namen "Penteng" vermarktet. Den aber hatte sich das taiwanische Unternehmen Pan Technology Computer Corp. schuetzen lassen. Intel will in die Berufung gehen, weil die Firma den Titel erst 1994 eingetragen hatte.

Die Macintosh-Gemeinde hat auf Cloner nur gewartet. Der erste und prominenteste Hersteller dieser Art, Power Computing, Austin, wird per Internet mit Beschwerden veraergerter Besteller bombardiert, weil die Firma nicht schnell genug liefern kann.

Beim Wirtschaftsgipfel der sieben wichtigsten Industriestaaten der Welt werden deren Repraesentanten allesamt mit Fujitsu-Pen- Computern "Stylistic 500" ausgeruestet sein. Damit der Rest der Welt auch weiss, wessen sich die Grossen bedienen: Die Hilfsmittel haben den Namen "Sherpa".