Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.09.1995

Aus dem IDG-Newsnet

Der Wirbel um Windows 95 schweisst die Apple-Anhaengerschaft nur noch enger zusammen. Vor dem Bostoner World Trade Center, Ort der Macworld Exposition, verkauften fliegende Haendler Fanartikel. Einer kopierte auf den von ihm offerierten T-Shirts die Anti- Drogen-Kampagne aus den 80er Jahren. Unter dem Apple-Logo stand der Satz: "This is your brain." Unter dem Windows-Logo hiess es: "This is your brain on drugs." Ein anderer Verkaeufer spielte auf den 60prozentigen Marktanteil von Apple in US-Schulen an: "Macintosh: The power to crush other kids."

Nicht nur mit Web-Inhalten laesst sich Geld verdienen, sondern auch mit der Darstellung. Navisoft Inc., eine Tochtergesellschaft von America Online, bietet ein Tool zur Gestaltung der Pages und darueber hinaus deren Betreuung an.

Jetzt ist klar, warum Lotus vor zwoelf Monaten die Firma Edge Research gekauft hat: Von der Tochter kommt eine "Notes"- Erweiterung, die eine einfache Uebertragung von Daten zwischen der Groupware und der Oracle-Datenbank ermoeglicht. Bisher hatte Lotus die Datenbankanbindung anderen Softwarehaeusern ueberlassen.

An einem elektronischen Scheckheft, das das Internet als Uebermittler nutzt, arbeitet ein "Financial Services Technology Consortium". Diese Gruppe von 65 Banken, DV-Herstellern, Universitaeten und Regierungsinstitutionen aus den USA will im naechsten Jahr mit ersten Systemtests beginnen. Die Rolle des Scheckhefts uebernimmt eine PCMCIA-Einsteckkarte.

Microsoft oder eine beauftragte PR-Firma hat anscheinend doch darauf hingewirkt, dass IBM-Manager Lee Reiswig ausgeladen wurde, am letzten Tag der Messe "Windows Solutions" die Hauptrede zu halten. Dies hatte zur Folge gehabt, dass IBM die Messebeteiligung unter massiven Vorwuerfen gegen den PC-Softwaregiganten kurzfristig absagte (vgl. CW Nr. 34, Seite 6). "Wir haben uns in dieser Angelegenheit wohl nicht 100prozentig korrekt verhalten", erklaerte die Sprecherin der PR-Firma. "Wir waren naemlich bestuerzt und ueberrascht, dass sie (die Messeveranstalter, Anm. d. Red.) IBM eine Windows-Messe beschliessen lassen wollten."