Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.1995

Aus dem IDG-Newsnet

Noch in diesem Monat wird die japanische Sony Corp. im Internet Unix-Applikationen anbieten. Die sieben Anwendungen, unter anderem Textverarbeitung und Grafikprogramm von Island Software, sollen auf den neuen Workstations der Japaner laufen. Interessierte Anwender koennen die Software in Sonys Home Page im Internet http://www1.sony.co.jp testen und erhalten bei Kaufinteresse ein kostenpflichtiges Passwort, mit dem sich die Programme herunterladen lassen.

Das US-Versandhaus QVC, beruechtigt fuer Geschmacklosigkeiten wie Umstandskleider aus Polyester, will seinen gesamten Warenbestand - und der enthaelt auch Computerprodukte - ueber Microsofts Network Online-Service anbieten. Die beiden Unternehmen sind sich nicht fremd: QVC verkaufte im vergangenen Monat erste Kopien von Microsofts Windows 95 ueber seinen Home-Shopping-Fernseh-Kanal.

Ein Konsortium aus 22 Softwareherstellern und Online-Anbietern macht es sich zur Aufgabe, Standards fuer die Beurteilung und das Filtern von Online-Informationen zu entwickeln. Die Gruppe, zu der auch IBM, AT&T und Microsoft gehoeren, sucht nach einer Methode, um Informationen, die nicht jugendfrei sind, zu kontrollieren. Ausserdem will man ein Auge auf Firmenmitarbeiter werfen, die waehrend der Buerozeiten Online-Dienste beanspruchen, die nichts mit ihrer Arbeit zu tun haben.

Vollzugsbeamten in New York City gelang kuerzlich ein Coup gegen ein illegales High-Tech-Wettbuero. Die Buchmacher arbeiteten mit IBM-PCs, die mittels einer Spezialtastatur die Wetten erfassten. Die Rechner, die die aktuellen Kontostaende der Spieler anzeigten, waren zudem mit einem legalen Online-Service in Las Vegas verbunden. Das moderne Wettbuero nahm illegal rund 65 Millionen Dollar pro Jahr ein, schaetzt die New Yorker Staatsanwaltschaft.

Der Oelmulti Texaco lagert Helpdesk-Operationen, Desktop- und LAN- Support fuer 13000 PC-Anwender in US-amerikanischen Niederlassungen aus. Den ersten Outsourcing-Vertrag mit einer Laufzeit von fuenf Jahren hat die IBM-Tochtergesellschaft Integrated Systems Solutions Corp. gewonnen.