Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.1994

Aus dem IDG-Newsnet

Die italienische Regierung will das staatliche TK-Unternehmen Stet verkaufen. Das Hauptinteresse - vor allem der auslaendischen Investoren - richtet sich auf den Fernsehtechnik-Ableger Italtel, der an Geraeten fuer interaktives Fernsehen arbeitet.

Die Computerbranche von Hongkong sucht die Kooperation mit den DV- Technikern der Volksrepublik China. Deshalb veranstaltet die Chinesische Computer Foederation der britischen Kronkolonie ihre Jahresversammlung ab 1994 gleichzeitig in Hongkong und beim grossen Nachbarn - in diesem Jahr in der Provinzhauptstadt Tschengtschou. Die Konferenz findet am 27. und 28 September in Hongkong statt und zieht dann vom 5. bis 7. Oktober nach Tschengtschou.

Das britische Softwarehaus S&S International hat ein Produkt zur Verteilung von Anwendungen im PC-Netzen auf den Markt gebracht. Das Besondere an "Dr. Solomons Audit" ist, dass die Software neue Programme einspielt und das Netz nach Raubkopien durchforstet, ohne dass der laufende Betrieb unterbrochen werden muss.

Die amerikanische Automobilindustrie will das weltweite Unix- Netzwerk Internet fuer kommerzielle Belange einsetzen. Die Herstellervereinigung Automotive Industrie Action Group erarbeitet derzeit ein Konzept fuer die Kommunikation zwischen Herstellern, Haendlern und Zulieferern.

Der daenische Telekom-Gigant Tele Danmark Plc. gibt Anteile in Form von sogenannten B-Aktien als auch von American Depository Shares aus. Den Ausgabewert schaetzen die Daenen auf rund 70 Mark fuer die B-Aktien und etwa die Haelfte fuer die Depot-Anteile. Gehandelt werden sie hierzulande durch die Deutsche Bank.