Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.1994

Aus dem IDG-Newsnet

Der ehemalige Chef von Digital Equipment, Ken Olsen, moechte sich offensichtlich noch nicht zur Ruhe setzen. Erst neulich wurde er beobachtet, wie er das Foyer von Advanced Modular Solutions in Acton interessiert in Augenschein nahm. Inzwischen wurde bekannt, dass Olsen eher wieder zu seinen Anfaengen zurueckkehren will - zu einer Muehle in Maynard, wo er Digital gruendete. Er soll bei der Versteigerung des Anwesens mitgeboten haben.

Die Delta Air Lines wird sich innerhalb der naechsten 30 Tage entscheiden, ob sie einen umfassenden Outsourcing-Auftrag an AT&T gibt. Als moeglicher Dienstleister fuer die Auslagerung der Informationstechnik ist EDS bereits ausgeschieden. Wird die Fluglinie mit AT&T handelseinig, koennte das 1500 IT-Mitarbeiter betreffen. Delta hat Restrukturierungsmassnahmen eingeleitet, mit Hilfe derer weltweit rund zwei Milliarden Dollar eingespart werden sollen. Insgesamt will das Unternehmen 15000 oder 20 Prozent aller Stellen streichen.

Das japanische Chipzeitalter zu neuem Leben erwecken will ein Konsortium, das sich Semiconductor Industry Research Institute Japan nennt. Hier sollen Industrie, Regierung und Universitaeten neue Strategien fuer die japanische Halbleiterbranche entwickeln. Sie wollen dabei das Steuersystem und die Herstellungskosten unter die Lupe nehmen. Bis jetzt haben allerdings erst Industrievertreter von NEC, Fujitsu, Hitachi, Matsushita und Mitsubishi ihre Mitarbeit zugesagt. Auch auslaendische Konzerne duerfen bei dem Institut mitarbeiten, vorausgesetzt, sie haben eine Produktionsstaette in Japan.

Poweropen ohne Power? Vom 3. bis 4. April 1994 wollten die Mitglieder der Poweropen Association in Boston demonstrieren, wohin die Zukunft der Datenverarbeitung geht - natuerlich in Richtung Power-PC-Architektur. Eine Woche vor Beginn der Konferenz mussten die Veranstalter ihr Coming-out kleinlaut vertagen: Konferenz abgesagt aus Mangel an Publikumsinteresse. Definitiv - so die Verantwortlichen - werde die Power-Werbeveranstaltung aber nachgeholt. Spaeter in diesem Jahr.