Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.1994

AUS DEM IDG-NEWSNET

Gregory Simon, innenpolitischer Berater von US-Vizepraesident Al Gore und geistiger Vater von Bill Clintons Datenautobahn, wird in der naechsten Woche das Telekommunikations-Anwendertreffen in Neuseeland eroeffnen. Sein Grusswort wird dem Anlass und der Person gemaess per Videokonferenz von Washington nach Auckland uebermittelt.

Einen 100-Millionen-Mark-Abschluss mit der Republik Kasachstan sicherte sich die Motorola GmbH. Die Deutschen etablieren in dem zentralasiatischen Staat ein Mobiltelefonnetz. Von den 17 Millionen Einwohnern in 19 Provinzen sollen schon bald 50 000 ueber das Motorola-Netz erreichbar sein. Als Standard nutzt Motorola den Advanced Mobile Phone Service (AMPS).

Ab August wird Lotus die chinesische Version der Notes-Software in Taiwan ausliefern. Allerdings wurde nur die Client-Version in traditionelle chinesische Schriftzeichen uebersetzt, das Server- Modul fuer OS/2 bleibt weiter in Englisch. Trotz der geringen Verbreitung von E-Mail und dem IBM-Betriebssystem in Taiwan betrachten die Lotus-Manager Suedkorea und die chinesische Inselrepublik als beste Wachstumsmaerkte der Region. Im Blickpunkt des Interesses fuer die kommenden vier bis fuenf Jahre steht auch Rotchina. Dort soll demnaechst eine abgespeckte Version des Schriftzeichen-Notes verfuegbar sein.

Unternehmen, die an Forschungsgeldern von der Europaeischen Union (EU) partizipieren wollen, koennen jetzt aufatmen: Die Vergaberichtlinien sollen drastisch vereinfacht werden, was insbesondere kleineren Unternehmen zugute kommen duerfte. Die EU- Forschungsminister einigten sich zudem bei ihrer letzten Sitzung in Schwerin darauf, die Aufmerksamkeit potentieller Teilnehmer zu erhoehen und die Bewerbungsfristen auf insgesamt vier Termine im Jahr (jeweils zum 15. Maerz, 15.Juni, 15. September und 15. Dezember) festzulegen. Neben einer Zweimonatszeitschrift will die EU-Kommission auch einen Management-Leitfaden ueber die Vergabepraktiken publizieren. Die Forschungsprogramme der Europaeischen Union fuer die naechsten fuenf Jahre sind auf 15 Milliarden Dollar budgetiert.