Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.10.1994

Aus dem IDG-Newsnet

Der US-Autohersteller Ford gibt rund 10,4 Millionen Dollar fuer drei Convex-Rechner aus. Kuenftig sollen neue Modelle mit Hilfe eines

"C4640"-Supercomputers und zweier jeweils mit 16 PA-RISC-Chips ausgestatteter Parellrechner des Typs "SPP 1000" gestaltet werden.

Als problematisch erwies sich die bei Sequent Computer Systems kuerzlich vorgenommene Eingliederung der Verkaufsaktivitaeten in die operativen Einheiten. Aus diesem Grunde hat der Hersteller von Echtzeitsystemen eine weltweite Organisation zur Ueberwachung der Vertriebskanaele und der Direktverkaeufe geschaffen.

Die Progress Software Corp., Bedford, Massachusetts, kuendigt an, die Version 7 ihrer Datenbank und andere Tools mit Application- Templates und Funktionen fuer wiederverwendbare Objekte auszustatten. "Progress 7.3" soll noch in diesem Jahr ausgeliefert werden.

Die Insignia Solutions Inc. kuendigt eine neue Version ihrer Windows-Emulation fuer Macintosh-Rechner mit 680x0-Prozessoren an, die 20 Prozent schneller arbeiten soll als die laufende Programmausfuehrung.

Eine neue Zivilisationskrankheit haben wir Microsoft zu verdanken: Das Maus-Arm-Syndrom. Amerikanische und schwedische Forscher fanden heraus, dass die unter die neue Kategorie der "arbeitsbezogenen Krankheiten" fallenden Beschwerden insbesondere auf langen Gebrauch und falsche Positionierung der Maus zurueckzufuehren sind. Die Wissenschaftler geben Tips zur Abhilfe: Die Stellung des Oberarms soll nahe am Koerper und moeglichst entspannt sein. An die Hersteller appellieren sie, fuer einen sicheren Griff und moeglichst wenig Ziehfunktionen in den Applikationen zu sorgen.

Mit Kosten in Hoehe von einer Milliarde Dollar fuer Restrukturierungsmassnahmen rechnet DEC fuer das Finanzjahr 1995, das am 3. Juli begann. Damit wuerde die Palmer-Company unter den 1,2 Milliarden Dollar liegen, die im vierten Quartal 1994 dafuer ausgewiesen wurden. Den groessten Brocken verschlang der Abbau von 20000 Arbeitsplaetzen, der zu 40 Prozent in den Abteilungen Verkauf und Marketing vorgenommen wurde. CEO Palmer verspricht fuer das Fiskaljahr 1995 die Rueckkehr in die schwarzen Zahlen.