Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.03.1975 - 

Für 1976 geplant:

Ausbildung für Behinderte

HEIDELBERG - Einen DV-Kaufmann mit Schwerpunkt Arbeitsvorbereitung im Rechenzentrum will das Berufsförderungswerk der Stiftung Rehabilitation in Heidelberg ab 1976 ausbilden. Natürlich soll er auch Programmierkenntnisse haben - besonderen Wert bei der 18monatigen Ausbildung, die mit der IHK-Prüfung abschließt, will man jedoch auf Operating, Archivierung und Datenschutz legen. Die sechs Mann, die mit den Vorbereitungen beschäftigt sind, überlegen auch, ob der Erwerb der Refa-Scheine mit zur Ausbildung zählen soll. "Eine Ausbildung in Richtung Arbeitsvorbereitung im RZ gab es bisher nur betriebsintern. Wir rechnen uns da Chancen für unsere Rehabilitanden aus", sagt der Leiter der DV-Ausbildung in Heidelberg, Martus. "Weil wir eine umfangreiche DV im Haus haben und zahlreiche Programme selbst schreiben, finden die Schüler eine echte Betriebssituation vor und können sogar Erfahrungen mit dem Testen von Programmen sammeln."

Die bestausgestattete Schule

"Bisher sind uns die Absolventen praktisch aus der Hand gerissen worden", sagt Martus. Den Erfolg, den Rehabilitanden mit er Heidelberger DV-Ausbildung am Arbeitsmarkt bisher hatten, führt er zu einem wesentlichen Teil darauf zurück, daß das Berufsförderungswerk "die wohl bestausgestattete Schule in Deutschland" ist. Als vorteilhaft gegenüber anderen Ausbildungsstätten erwies sich auch der hohe Anteil an praktischer Ausbildung im Lehrplan.

Datenbank als Ausbildungsschwerpunkt

Um weiter am Arbeitsmarkt-Ball zu bleiben, soll in die bisherige Ausbildung von DV-Kaufleuten mit Schwerpunkt-Programmierung noch ein weiterer Schwerpunkt Datenbanken eingebaut werden.

Die Abschwächungstendenzen am Arbeitsmarkt spürt man auch in Heidelberg. Wegen der 22 DV-Kaufleute, die im April ihre Abschlußprüfung machen, sind die für die Stellenvermittlung zuständigen Rehabilitationsberater allerdings guter Zuversicht: fünf haben jetzt schon Stellen, bei verschiedenen anderen laufen die Verhandlungen. "Da wir viele Fallstudien und Systemanalysen gemacht und zum Schluß branchen- und systemorientierte Wahlseminare gemacht haben, sind die DV-Kaufleute auch als Org-Assistenten brauchbar" meint Martus.

Gehörlose schnell vermittelt

Wie die Aussichten für die zwei Dutzend Betriebswirte DV, die im Juni fertig werden, und die nächste Gruppe von DV-Kaufleuten (Prüfung im Oktober) sein werden, vermag man noch nicht vorauszusagen: die Schwankungen bei der Nachfrage nach Arbeitskräften waren in den letzten Monaten allzu groß.

Ziemlich sicher ist man sich bezüglich der Unterbringung der Datentypistinnen, die in Heidelberg ausgebildet werden. "Die Nachfrage ist sehr gut, weil wir in Gruppen von höchstens zehn Personen ausbilden", berichtet Martus. Darunter sind viele Gehörlose, die wegen ihres hohen Konzentrationsvermögens (kein Geräusch lenkt sie ab!) leicht eine Stelle finden. py