Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.07.2002 - 

Informatik wird ab 2004 in Bayern Schulpflichtfach

Ausbildung von Informatiklehrern

MÜNCHEN (CW) - Informatik soll Pflichtfach in bayerischen Schulen werden. Den steigenden Lehrerbedarf will die Technische Universität München (TUM) mit neuen Lehramtsstudiengängen in Informatik decken, die im Wintersemester starten.

Zum Wintersemester 2002/03 bietet die TUM erstmals die Lehramtsstudiengänge Informatik/Mathematik sowie Informatik/Physik an. Gleichzeitig erhält der bisherige Oberstudienrat Peter Hubwieser die neu geschaffene Professur für Didaktik der Informatik. Die TUM bildet Lehrer für Gymnasien, Realschulen und berufliche Schulen aus und vermittelt ihren Studenten Kenntnisse über Softwaretechnik, Programmiermethodik, Rechnerarchitektur, Netze, Betriebssysteme, Datenbanken und theoretischer Informatik. Hinzu kommen Didaktik (Pädagogik, Psychologie und Unterrichtsvorbereitung) sowie Fachdidaktik (Lehrmethodik, Werkzeuge und Medien). Das Studium schließt mit dem Staatsexamen ab.

Laut Einschätzung der TUM erwarten die Absolventen "hervorragende" Berufsaussichten: Ab 2004 avanciert Informatik in Bayern zum Pflichtfach ab der sechsten Klasse. 2007 folgen die Jahrgangsstufen neun bis elf. Drei Jahre später soll es auch Grund- und Leistungskurse in Informatik geben. Bis dahin würden einige 100 neue Informatiklehrer in Bayern benötigt, so die Vertreter des Münchner Informatikinstituts. Anmelden können sich Interessierte noch bis September dieses Jahres.